Haftet der Arbeitgeber für Diebstähle am Arbeitsplatz?

1 Expertenantwort: Foto von Dr. Cornelius Richter

Antworten:

Foto von Dr. Cornelius Richter
Antwort von Dr. Cornelius Richter
Rechtsanwalt, Berlin

Der Arbeitgeber muss bezüglich solcher Gegenstände, die üblicherweise mit zur Arbeit gebracht werden (Kleidung, Schlüssel, Mobiltelefone, ...), aufgrund seiner Obhutspflicht geeignete Möglichkeiten zur Aufbewahrung vorsehen, z.B. abschließbare Fächer, Spinde und dgl. Kommen Sachen abhanden, weil der Arbeitgeber solche Möglichkeiten zur Aufbewahrung nicht oder nicht in ausreichend geeigneter Form zur Verfügung stellt, kann er ggf. auf Schadensersatz haften. Anders ist es bei Gegenständen, bezüglich derer der Arbeitgeber nicht damit rechnen musste, dass sie mitgebracht werden. Das LAG Hamm hat hierzu in einer interessanten Entscheidung Kriterien aufgestellt (Az 18 Sa 1409/15). Für wertvolle Gegenstände, die mit der Arbeit nichts zu tun haben und von denen der Arbeitgeber nichts weiß, hat ein Arbeitgeber danach in aller Regel nicht einzustehen.

Passende Publikationen von Dr. Cornelius Richter

Cover zu Die überwachungsrechtliche Druckkündigung
Cover zu "Trotz Einladung" - Hat die Reform des BetrVG Auswirkungen auf die Auslegung des § 17 IV BetrVG?
2


Weitere Fragen zum Thema Arbeitsrecht