Wie lerne ich zu unterscheiden, was wichtig ist und was nicht?

7 Expertenantworten: Foto von Dr. Wolfgang Voigt Foto von Sabine Hauswirth Foto von Renate Heiderich Foto von Sabine Mertens Foto von Anita Bischof Foto von Dr. Sabine Hahn Foto von Klaas Kramer

Antworten:

Foto von Dr. Wolfgang Voigt
Antwort von Dr. Wolfgang Voigt
10minutes AG, Frankfurt (Oder)
Das sog. “Eisenhower-Prinzip” ist im Bereich des Selbstmanagements eine wichtige Hilfestellung, um zwischen wichtig und unwichtig unterscheiden zu können. Das führt dazu, dass ich lerne zu unterscheiden, welche Aktion ist unaufschiebbar und auch nicht delegierbar etc.
Foto von Sabine Hauswirth
Antwort von Sabine Hauswirth
Inhaberin Sabine Hauswirth Consulting, Rosenheim
Das ist Übungssache. Es ist aber vor allem dadurch zu lernen, indem Achtsamkeit im Hier und Jetzt gelernt wird. Und erkannt wird, welche Dinge gut, und welche nicht gut tun. Dies ist wiederum Training der Reduktions-Intelligenz.
Foto von Renate Heiderich
Antwort von Renate Heiderich
Inhaberin shift-thinking, München

Unabhängig von diversen Methoden und Techniken ist der wichtigste Schritt, die Klarheit über die eigenen Ziele.

Denn nur, wenn Sie wissen, was Sie erreichen wollen, dann können Sie Prioritäten setzen und entscheiden, was Sie Ihren Zielen näher bringt (was also für Sie wichtig ist) und was Sie besser sein lassen, weil es Sie am Erreichen Ihrer Ziel hindert (also unwichtig ist).

Das Erreichen von Zielklarheit gibt Ihnen Orientierung ... quasi Ihr inner Kompass.

 

Passende Publikationen von Renate Heiderich

Cover zu Die 10 Tugenden guter Führung
1
Foto von Sabine Mertens
Antwort von Sabine Mertens
selbstständig IP Institut für Personalentwicklung, Hamburg

Mehr über das in den vorherigen Antworten erwähnte Eisenhower-Prinzip erfahren Sie in dem Buch von Stephen Covey, Die sieben Wege zur Effektivität. (Es gibt auch ein Arbeitsbuch dazu). Nach dem Vier-Quadranten-Modell von Covey, mit dem sich leicht arbeiten lässt, sind Dinge entweder

wichtig und dringend (z.B. Krisen, Abgabetermine, Produktionsprobleme, Notfälle wie Feuer, Unfälle, ...) 

wichtig, aber nicht dringend (Vorausschau, Planung, Vorsorge, Nachdenken, Erholung, Sport ...) 

dringend, aber nicht wichtig (Unterbrechungen, manche Anrufe, manche Post, manche Meetings...)  

weder dringend noch wichtig (Belanglosigkeiten, manche Gefälligkeiten, Zeitvertreibe...)

Da wichtige Dinge selten dringend sind, schieben viele Menschen sie auf bis zum St. Nimmerleinstag und kommen so nie dazu, ihr Leben proaktiv in die Hand zu nehmen. Planen Sie für die wichtigen Dinge Zeit mit sich selbst ein. So werden sie vorausschauend und bestimmen selbst über ihre Zeit. 

Passende Publikationen von Sabine Mertens

Cover zu Wie Zeichnen im Coaching neue Perspektiven eröffnet
1
Foto von Anita Bischof
Antwort von Anita Bischof
Geschäftsführer, Inhaber BISCHOFmanagement, Rheinfelden

Wichtig oder unwichtig hängt davon ab, was Ihre Ziele sind. Wichtig ist, dass Sie die Ziele für den entsprechenden Kontext kennen. Ohne klare Ziele ist es nicht möglich zu entscheiden, ob wichtig oder unwichtig. Denn die einzelnen Massnahmen / Aktivitäten sind letztendlich nichts anderes als die Realsierung eines Ziels. Wenn Sie aber nicht wissen, wo Sie ankommen wollen bzw. welches Ergebnis Sie erreichen wollen, dann können Sie auch nicht wissen, was Sie tun müssen.

Passende Publikationen von Anita Bischof

Cover zu Selbstmanagement
Cover zu Selbstmanagement
2
Foto von Dr. Sabine Hahn
Antwort von Dr. Sabine Hahn
Digital Leadership Beratung Dr. Sabine Hahn, Köln

Ich empfehle eine professionelles Coaching - dass ich zB. auch Online bzw. telefonisch anbiete - da die externe Perspektive oft beim "Sortieren" hilft.

 

Viel Erfolg

 

beratung-hahn.com

Foto von Klaas Kramer
Antwort von Klaas Kramer
Selbständiger Unternehmergarten Schöneiche, Schöneiche bei Berlin

Das Wichtige ist selten dringend. Das Wichtige hat einen nachhaltigen langfristigen Nutzen für Sie. Das Dringende drängt sich auf, ist selten wirklich wichtig für Sie selbst.

Finde heraus, was Du wirklich willst und wie Du leben willst. Dann erkennst Du, was Dich zu Deinen Zielen bringt und was Dich nur ablenkt (nämlich das Dringende).



Weitere Fragen zum Thema Selbstmanagement