Wie behält man den Überblick über die eigene Aufgabenliste, beruflich und privat?

5 Expertenantworten: Foto von Dr. Sabine Hahn Foto von Lutz Braun Foto von Martina Wirth Foto von Sandra Schubert Foto von Gregor Heise

Antworten:

Foto von Dr. Sabine Hahn
Antwort von Dr. Sabine Hahn .
Geschäftsführer Beratung & Coaching Dr. Sabine Hahn Köln

Persönlich kann ich "Wunderlist" sehr empfehlen, diese App gibt es sowohl stationär als auch mobil. Ich speichere To Do's nicht nach Dringlichkeit, sondern inhaltlich getrennt nach den orten, wo sie erledigt werden können (z.B. Auto (anrufen); Computer, Sofa etc) oder auch Themen (Besorgungen, Sprechen Mit usw). Zudem kommen alle To Dos mit fixem Termin in meinen Kalender. 

Ich trenne nicht zwischen beruflichen und privaten Terminen bzw. Kalendern oder Listen, da ich ja auch nur ein Leben bzw. einen Tag mit 24h habe und ALLES im Kopf bzw. auf meiner Liste haben muss. Auf einen Blick.

 

 

Viel Erfolg!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Dr. Sabine Hahn

Cover zu Führung im digitalen Zeitalter
Foto von Lutz Braun
Antwort von Lutz Braun .
Geschäftsführer BF Scale Consulting GmbH Flein

Zuerst sollten Sie Ihre Aufgaben nach Dringlichkeit und Priorität einteilen. Sobald Sie wissen, welche Aufgaben dringlich und wichtig sind, erfolgt die Bearbeitung der Aufgaben. Wirklich wichtige und dringliiche Aufgaben sind umgehend zu erledigen. Aufgaben, die weniger wichtig und zeitlich aufgeschoben werden können, werden auf der Aufgabenliste nach unten weitergereicht.

Auf diese Weise behalten Sie immer den Überblick über die verschiedenen Aufgaben, das gilt sowohl fürs Private als auch fürs Geschäftliche.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Martina Wirth
Antwort von Martina Wirth .
Executive Coach + Wirtschaftstrainerin coach4success Augsburg

Am einfachsten mit einem Kalender, in dem alle Aufgaben mit entsprechender Bearbeitungszeit eingetragen werden. Und hier liegt die Quelle des Scheiterns: oft werden Aufgaben zeitlich zu knapp kalkuliert oder ein Abstimmungsbedarf mit anderen wird unterschätzt.

Morgens Kalender auf ... let´s go.

Abends Kalender auf ... Check und ev. neu terminieren.

Nein sagen lernen!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Sandra Schubert
Antwort von Sandra Schubert .
Verkaufstrainerin SCHUBs Vertriebskonzepte Rosenheim

Eine einfache Zeitmanagement Anftwort darauf lautet: mit einer guten To Do Liste. Leider ist das in der Umsetzung nicht ganz so einfach, wie ich auch ausführlich in meinem Buch Happy Sales erläutere. Hier ein paar Lösungsansätze, wie es klappen kann:
1. Aus der To Do Liste eine Lieblingsliste machen, in dem man sich ein Format aussucht, das Spaß macht, z.B. ein tolles Notizbuch, ein Mindmap, eine App auf dem Smartphone. Eben etwas mit dem man gerne arbeitet.

2. Alle Aufgaben eintragen, die nicht binnen 5 Minuten erledigt werden können. Die Aufgaben unter 5 Minuten lieber gleich erledigen und dafür täglich Zeitblöcke reservieren.

3. Eine Zeitplanung machen auf Basis der Aufgaben: wie lange benötigt jede Aufgabe um erledigt zu werden  und dann ran an die Aufgaben - So wird aus der To Do Liste eine "Erledigt Liste"!

Außerdem hilfeich: sich klar machen, was der Sinn hinter den zu erledigenden Aufgaben ist und warum ich diese machen will. Wenn die "To Do Liste" nämlich eine "Ich will Liste" ist, dann macht das Erledigen der Aufgaben deutlich mehr Spaß!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Sandra Schubert

Cover zu 5 Akquise-Hacks für ambitionierte Verkäufer
Cover zu 6 Tipps für die Königsdisziplin Neukundengewinnung
Cover zu Keep on Selling!
Foto von Gregor Heise
Antwort von Gregor Heise .
Wien

Eine schnelle Antwort: indem man hinschaut! ;-)

Ernsthaft: Sie müssen sich einen Ort schaffen, der es Ihnen ermöglicht, alle Aufgaben zu erfassen und zu sortieren.
Ich empfehle vermehrt, auf eine Boardlösung zu setzen. Nehmen Sie sich ein Flipchartpapier quer und machen Sie sich folgende Spalten:

to do - plan - Wip - Done

In die to do Spalte kommen alle Aufgaben hinein, die erledigt gehören. Sie können die Reihung der Aufgaben nach Priorität vornehmen.

In die plan Spalte verschieben Sie alle Aufgaben, die Sie in einer Planperiode (z.B. 1 Woche) erledigen möchten.

In die Wip Spalte kommen die Aufgaben hinen, an denen Sie aktuell arbeiten. Hier empfehle ich höchsten 1-3 Aufgaben. Sie dürfen erst dann eine neue Aufgabe aus der plan Spalte nehmen, wenn Sie eine Aufgabe erledigt haben. Das Prinzip ist "Fertigstellung"

Erledigte Aufgaben kommen in die Rubrik done.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Selbstmanagement