Wer kann in einem privaten Konflikt vermitteln?

3 Expertenantworten: Foto von Dr. Iris Platte Foto von Dr. Peter Hammacher Foto von Silka Strauss

Antworten:

Foto von Dr. Iris Platte
Antwort von Dr. Iris Platte
Inhaberin dr. platte - beratung coaching, Bochum

Hallo,

bei privaten Konflikten kann am besten vermitteln, wer von beiden/allen Beteiligten als möglichst unparteilisch und neutral angesehen werden. Oft ist nicht die nahestehendste Person am hilfreichsten, sondern gerade jemand, der mit etwas Abstand zu den Dingen steht. Die vermittelnde Person sollte die Fähigkeit haben, die Interessenlage mit den Beteiligten zu klären, die damit verbundenen Gefühle und Bedürfnisse zu betrachten und das angestrebte Ziel zur Konfliktlösung zu besprechen. Hilfreich ist es, wenn die vermittelnde Person die Fähigkeit besitzt, auf die die Einhaltung von einigen Gesprächsregeln zu achten (zuhören, ausreden lassen, die Dinge so konkret wie möglich benennen lassen, über eigene Gefühle informieren). Gerade, wenn es sich um bereits länger bestehende oder komplexe Konflikte handelt, ist auch die Hinzuziehung eines ausgebildeten Gesprächsmoderators bzw. Mediators sinnvoll, um das Gespräch lösungsorientiert zu gestalten.

Viel Erfolg wünscht,
Ihre Iris Platte

Foto von Dr. Peter Hammacher
Antwort von Dr. Peter Hammacher
Rechtsanwalt, Wirtschaftsmediator, Schiedsrichter Dr. Peter Hammacher, Heidelberg

Wenn unter privatem Konflikt der Konflikt zwischen Familienmitgliedern, Freunden, Nachbarn gemeint ist, sollten sich die Parteien gemeinsam an einen Mediator wenden, der als neutraler Dritter in dem Konflikt zwischen den Parteien vermittelt und ihnen hilft selbst eine Lösung ihres Problems zu erarbeiten. Es gibt qualifizierte Berufsverbände, die bei der Auswahl behilflich sind, wie z.B. den Bundesverband Mediation e.V., der auf seiner Homepage Mediatoren in Ihrer Region empfiehlt. https://www.bmev.de/mediation/mediatorin-finden/mediatorin-suchen.html

Es gibt auch karitative Organisationen, z.B. profamilia, die solche Vermittlung anbieten.

Mehr zu Mediation auf meiner Homepage http://www.drhammacher.de/schiedsverfahren-mediation-schlichtung/: Hammacher/Erzigkeit/Sage, So funktioniert Mediation im Planen und Bauen, 3. Auflage 2014, ISBN 978-3-658-05108-2 http://www.springer.com/de/book/9783658051075

Passende Publikationen von Dr. Peter Hammacher

Cover zu Öffentlichkeitsbeteiligung wird Prüfungsstoff
Cover zu Qualitätskriterien für Bürgerbeteiligungsprozesse
Cover zu Ein Schwieriges Unterfangen
3
Foto von Silka Strauss
Antwort von Silka Strauss
Eigner STRAUSS MEDIATION, München

Guten Tag,

eine gute Lösung ist eine Mediation.

Eine nachhaltige Lösung ist die Mediation und das bedeutet, richtig miteinander zu reden und die beste Lösung zu finden.Sowohl alltägliche als auch professionell geführte Gespräche verlaufen oft unzufriedenstellend. Häufig treten Missverständnisse auf, es wird viel zerredet. Themen werden nicht abgeschlossen, sondern immer wieder angesprochen. Neben der klassischen Mediation wird von einigen Mediatorinnen die empathische Mediation angeboten. Sie ist ein geleitetes Gespräch zwischen Menschen, die die Basis ihrer gemeinsamen Kommunikation verloren haben.

Beste Grüße

Silka Strauss, München

Mediatorin



Weitere Fragen zum Thema Konfliktmanagement