Welche Versicherungen brauche ich um mich selbstständig zu machen?

3 Expertenantworten: Foto von Dr. Sabine Hahn Foto von Jo Vorstadt Foto von Karl H. Jaquemot

Antworten:

Foto von Dr. Sabine Hahn
Antwort von Dr. Sabine Hahn
Geschäftsführer Digital Leadership Beratung Dr. Sabine Hahn Köln

Als Gründungs- und Unternehmensberater empfehle ich:

 

- Krankenversicherung (Muss!)

- Betriebshaftplicht (in den allermeisten Fällen)

- Berufsunfähigkeitsversicherung (durchaus sinnvoll)

- gesetzliche Rentenversicherung (in Abhängigkeit von der Tätigkeit ein Muss)

- private Rentenversicherung (absolutes Muss)

- Rechtsschutzversicherung (kann nie schaden)

 

- private Unfall- und Haftplfichtversicherung können auch nicht schaden.

 

Die meisten Versicherungen liegen im Übrigen im überschaubaren Rahmen und geben dafür eine gewisse Beruhigung. Ich empfehle nicht, an diesen Kosten zu sparen!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Dr. Sabine Hahn

Cover zu Female Founders in der Games- und Medienbranche
Foto von Jo Vorstadt
Antwort von Jo Vorstadt
AktivCoach und Strategie-Experte AktivCoach und Strategie-Experte Auenheim

Neben eigenen Sozialversicherungen sind auch eine Unternehmenshaftpflicht und eine Unternehmens-Rechtsschutzversicherung ratsam (natürlich für Firmenwagen auch Kfz-Versicherung oder bei Geschäftsimmobilien auch eine Gebäudeversicherung).

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

2 passende Publikationen von Jo Vorstadt

Cover zu Whitepaper: zukunftssicheres Unternehmenswachstum mit profitablen Gewinnen
Cover zu "Mein Unternehmen ist einzigartig"
Foto von Karl H. Jaquemot
Antwort von Karl H. Jaquemot
Inhaber Betriebsberatung Jaquemot Aachen

Das möchte ich gerne ergänzen:

Notwendig, weil das meiste Risiko drinsteckt: Betriebshaftpflicht (Manche Gewerke haben spezielle Risiken, Unternehmensberater z.B. eine Vermögenschadenhaftpflicht, Architekten und Ingenieure eine Planungshaftplficht etc. etc.) Hier muss mit einem verständigen Makler genauer hingesehen werden.

Wer mit viel Ware oder Inventar agiert: Geschäftsinhaltsversicherung (kennen wir im Privatbereich als Hausratversicherung), also Feuer, Wasser, Blitzschlag, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl und Vandalismus.

Wer mit viel EDV/Elektronik arbeitet: Elektronikversicherung (gegen Überspannungsschäden z.B.)

Wer sich vor Auseinandersetzungen fürchtet: Rechtschutz (m.E. verzichtbar, denn die wirklich problematischen Risiken wie die Verfolgung von Zahlungen säumiger Kunden sind nicht versicherbar)

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Karl H. Jaquemot

Cover zu Fördergelder (E-Book)
Cover zu Fördergelder
Cover zu Existenzgründung


Weitere Fragen zum Thema Unternehmensgründung