Welche Fehler sollte man bei Existenzgründung vermeiden, damit man nachhaltig erfolgreich wird?

3 Expertenantworten: Foto von Karl H. Jaquemot Foto von Dr. Carsten Stüer Foto von Martina Wirth

Antworten:

Foto von Karl H. Jaquemot
Antwort von Karl H. Jaquemot
Inhaber Betriebsberatung Jaquemot Aachen

Ich spreche nicht von Fehlern, sondern von Unterlassungen, die man machen kann, wenn man die vielen guten Ratschläge nicht beherzigt. Und die klingen mit 25 Jahren Erfahrung in der Gründungsberatung so:

Lassen Sie prüfen/Prüfen Sie Ihr Geschäftsmodell auf Tragfähigkeit. Nutzen Sie einen fachkundigen Dritten, der das Modell kritisch in Frage stellt. Vermeiden Sie bei der Planung zu großen Optimismus, bleiben Sie realistisch. Das überzeugt im Übrigen auch die Banken eher, die eine Gründungsfinsnzierung mittragen sollen.

Die wesentlichen Stichpunkte sind dabei: Ist das Angebot wettbewerbsfähig? Weist es Alleinstellungsmerkmale auf? Sind in ausreichender Menge potenzielle Kunden/Zielgruppen zu identifizieren? Verträgt die Wettbewerbsdichte noch einen weiteren Anbieter? Kann man sich von den Wettbewerbern positiv unterscheiden? Ist die Strategie der Markterschließung schlüssig und mit einem ausreichenden Budget versehen?

Reicht die Rentabilität des Vorhabens für die Einkommenserwartung aus? Sind die Umsätze realisitisch/vielleicht sogar pessimistisch genug geplant? Sind alle Aufwendungen/Kostengerüst berücksichtigt und in angemessener Höhe? Sind die Herstellkosten realisitsch? Ist die Preiskalkulation somit vernünftig und der Marktsituation angemessen? Entsteht ausreichend Gewinn nach einer nicht zu langen Anlaufphase? Planen Sie lieber eine längere Anlaufphase und finanzieren Sie auch dieses Loch. Weist der Finanzbedarfsplan alle notwendigen Investitionen, die Markterschließungsmaßnahmen und auch den Puffer für die Anlaufkosten aus? Ist die Finanzierung damit realistisch darstellbar? Und schließlich: Reicht die Liquidität aus, um jederzeit zahlungsfähig zu bleiben?

Wenn diese Fragen alle bedacht und berechnet worden sind, sollte man von einer Tragfähigkeit ausgehen können und viele "Fehler" sind vermieden worden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Karl H. Jaquemot

Cover zu Fördergelder (E-Book)
Cover zu Fördergelder
Cover zu Existenzgründung
Foto von Dr. Carsten Stüer
Antwort von Dr. Carsten Stüer
Ärztlicher Leiter wirbelwerk Hamburg

Fehler...sollte man machen und aus Ihnen lernen.

Wenn Du scheiterst, stehe wieder auf und gehe weiter.

Verfolge ein Lean Management und starte mit Bootstrapping. Größere Summen Fremdkapitals aufzunehmen, um die Existenz zu begründen, halten Dich im Hamsterrad und versprechen nicht wirklich Freiheit, sondern versprechen eine kapitale Verpflichtung.

Wenn Du denkst, Du brauchst für Deine Idee viel Geld, dann feile so lange am Konzept bis Du weniger als 15 bis 25 Tsd € benötigst.

Nachhaltiger Erfolg...Beharrlichkeit, Entschlossenheit und Tatkraft. Wenn Du scheiterst, stehe wieder auf, nehme das Scheitern dankend an und gehe mit der Erkenntnis weiter und probiere so lange bis Dein Vorhaben funktioniert.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Martina Wirth
Antwort von Martina Wirth
Executive Coach + Wirtschaftstrainerin coach4success Augsburg
  1. eine Frage der Definition von Erfolg!
  2. Frage nach dem Zeitpunkt der Messung des Erfolgs - nach einem Jahr, nach 20 oder 50 Jahren?
  3. Fehler bei der Existenzgründung zu vermeiden ist m.E. nach unmöglich.
  4. was bei dem einen ein Fehler war, ist bei dem anderen der Kick zum Erfolg
  5. Wer Angst vor Fehlern hat, hat als Gründer bereits verloren. Hier ist die klare Empfehlung, besser nicht in die Selbstständigkeit.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Unternehmensgründung