Wie können Sie als Experte dazu beitragen, Wachstum in Unternehmen zu generieren?

6 Expertenantworten: Foto von Manfred Sieg Foto von Stefan Heinisch Foto von Dr. Hans-Heinrich Reinhardt Foto von Dr. Dietrich Legat Foto von Dr. Axel Härtl Foto von Fritz B. Höring

Antworten:

Foto von Manfred Sieg
Antwort von Manfred Sieg .
Unternehmer VERUN Ges. für Vertrieb und Unternehmensführung mbH Schwerte

Ich arbeite mit einem ganzheitlichen Ansatz und auf der Basis der Engpass-konzenzentrierten Strategie nach Wolfgang Mewes:

  • Feststellen, welche Wachstumsidee und -energie im Unternehmen vorhanden ist: z.B. die
    • Vision, 
    • strategische Ziele, 
    • Attraktivitäten (Produkte, Know-how…) und Fähigkeiten / Schwachstellen / Engpässe, 
    • Abhängigkeiten und Kapazitäten (Personal, Prozesse, Anlagen…), 
    • Marktsituation und Zukunftsperspektive etc.
  • Identifizieren und bewerten der Handlungsoptionen 
  • Auswahl und Definition der Wachstumsstrategie 
  • Erarbeiten der notwendigen Umsetzungsmaßnahmen, Aktionen 
  • Umsetzungsbegleitung.

Ganzheitlich heißt: Unter Einbeziehung des menschlichen Potenzials – in allen Unternehmensbereichen und Hierarchieebenen.   

Prinzipien:         „Geist vor Geld“
                           „Qualitatives Wachstum vor quantitatives Wachstum“

Meine Rollen im Projekt können sein: Sparringspartner, Moderator, Analyst, Berater, Coach und Trainer.

 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

2 passende Publikationen von Manfred Sieg

Cover zu Lebensplan - Erkenne deinen KAIROS
Cover zu Mittelständische Softwarehäuser im Teufelskreis?
Foto von Stefan Heinisch
Antwort von Stefan Heinisch .
Geschäftsführer CUSTOR Nürnberg

Für mich stellt sich weniger die Frage, in welchem Maße Unternehmen in den nächsten 10 Jahren wachsen, als die, ob diese in 10 Jahren noch (nennenswert) am Markt agieren. Insofern kann Wachstum in Zeiten disruptiver Veränderungen allenfalls ein Sekundärziel sein. Das einzig sinnvolle Primärziel muss die Zukunftssicherung und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sein. Zur Status-Quo-Aufnahme benötigt man daher ein holistisches Instrument, wie den FutureCheck (http://custor.de/beratung/futurecheck/). Dessen Stärken-Schwächen-Analyse zeigt dann die vorrangigen Handlungsfelder auf, die ein Unternehmen beschreiten muss, um seine eigene Zukunft reaktiv zu sichern und idealerweise aktiv zu gestalten. Eines davon kann der Bereich "Strategie" sein und damit verbunden dann auch eine individuelle Wachstumsstrategie. Sie können aber auch in den Feldern Zielsystem, Struktur, Prozesse, Mitarbeiter, Führung, IT-Transformation, Information, Kommunikation, Kooperationen oder Innovationskraft liegen. In einem solchen Fall wäre es nachgerade sträflich, "vorne" Wachstums generieren zu wollen, während man gleichzeitig "hinten" auf essenziellen Feldern immer mehr ins Hintertreffen gerät: So wird beispielsweise das Thema Künstliche Intelligenz in vielen Unternehmen zukünftig eher ein Thema der HR-Abteilung denn des IT-Bereiches sein - nur haben das bis heute die wenigsten erkannt.   

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Dr. Hans-Heinrich Reinhardt
Antwort von Dr. Hans-Heinrich Reinhardt .
Inhaber Moderation-Unternehmerberatung-Training Bad Hersfeld

Die Ansätze sind unterschiedlich: Im Rahmen einer Strategieentwicklung werden zunächst die Struktur und das derzeitige Programm der Firma untersucht und eine Stärken/Schwächenanalyse betrieben, dann geht es um Differenzierung und evtl. schon vorhandene Einzigartigkeit. Besonders wichtig ist die Frage danach, welchen Nutzen das Unternehmen bietet und für welche Zielgruppe dieser Nutzen geboten wird. Entscheidend wird sein, welches die erfolgversprechendste Teilzielgruppe ist und wie deren brennendste Probleme gelöst werden können. Der Strategie-Check deckt dabei die Wachstumspotentiale auf und zeigt auf, mit welchem Leitbild und welcher Profilierung die Wachstumsstrategie umgesetzt werden soll und definiert die zu ergreifenden Maßnahmen und Aufgaben. Dieses ganze Vorgehen stützt sich auf die Erkenntnisse aus der engpasskonzentrierten Strategie nach W. Mewes.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Dr. Dietrich Legat
Antwort von Dr. Dietrich Legat .
Managing Partner Delta Institute - Dieter Legat E.U. Plan les Ouates

Um Wachstum Ihres Unternehmens zu generieren sollten Sie einen klaren operativen (nicht strategischen) Plan haben. (siehe mein Buch SURF THE WAVES OF OPPORTUNITY, http://book-agile-operational-leadership.com.

Mein Beitrag ist typischerweise die eines Projektmanagers auf Zeit:

1) Mitarbeit bei der Erstellung eines solchen Plans/solcher Pläne,

2) Unterstützung bei der Durchführung (monatliche Überprüfung) und

3) bei der regelmäßigen agilen Anpassung (quartalsweise),

4) Coaching des Management Teams in moderner operativer Führung.

 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Dr. Axel Härtl
Antwort von Dr. Axel Härtl .
Unternehmensentwickler Optimierungspartner Dr.-Ing. Axel Härtl Feldhorst

Es kommt darauf an, warum kein Wachstum stattfindet.

Es gibt sehr viele Gründe: angefangen von überzogenen Erwartungen über fehlende Strategie, unpassendes Portfolio, ungeeignete Marktbearbeitung, optimierungsfähiges Geschäftsmodell, ungeeignete Organisation, zu gering qualifiziertes Personal, zu wenig Mitarbeiter bis hin zu schlechten Prozessen.

Als Experte kann ich aus meiner 14-jährigen Praxis zu allen diesen Themen Unterstützung anbieten. Zusätzlich arbeite ich in einem Netzwerk, in dem Kollegen mit vielfältigen Qualifikationen verfügbar sind.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Fritz B. Höring
Antwort von Fritz B. Höring .
Geschäftsführer Connion GmbH Forstern
Eine tragfähige Führungsorganisation schaffen, ein stabiles, hochmotiviertes Team zusammenstellen, professionelle Strukturen und Prozesse schaffen, die passende Vertriebs- und Produktstrategie entwickeln und umsetzen, eine Innovationskultur schaffen, die Internationalisierung richtig managen, die geeignete Finanzierung wählen und bereitstellen lassen und ggf. mit Interim Management unterstützen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Wachstumsstrategie