Wie kann ich eine Expansion mit möglichst wenig Schaden wieder rückgängig machen?

5 Expertenantworten: Foto von Bruno R. Bandenburg Foto von Jo Vorstadt Foto von Manfred Sieg Foto von Dr. Hans-Heinrich Reinhardt Foto von Dr. Axel Härtl

Antworten:

Foto von Bruno R. Bandenburg
Antwort von Bruno R. Bandenburg
Vorstand im Ruhestand EuroConsult Bandenburg, Köln

Expansion und Evolution haben gemeinsame Merkmale. Beides sind vielschichtige Prozesse deren Ebenen sich mit dem Zeitaulauf nicht vorhersehbar gegenseitig beeinflußen können. Durch die Interaktionen können auch neue Parameter entstehen, z.B. nicht vorhergesehene Marktreaktionen.  Es ist daher nicht angebracht sich auf Intuition oder eine Anfangsplanung zu verlassen.

Sehen (wollen) - Verstehen (wollen) - Handeln (für Akademiker besonders schwer)

  1. In kleinen, kontrollierbaren Schritten planen
  2. Die zu erreichenden Zwischenziele gemeinsam klar definieren
  3. Mitteleinsatz und Mittelrückfluß sorgsam planen und überwachen
  4. Zielabweichungen zeitnah untersuchen und diskutieren
  5. Gesamtplanung in vorher festgelegten Abständen schrittweise verifizieren
  6. Von Beginn an Entscheidungspunkte und Alternativen festlegen
  7. Wenn der Markt sich anders als geplant entwickelt, gemeinsam analysieren
  8. Als Chef entscheiden und erklären was sich anders als geplant entwickelt hat

Sorgfältige Planung, zeitnahes Monitoring und konsequentes Handeln schützt vor Panik, spart Kosten!!!

Foto von Jo Vorstadt
Antwort von Jo Vorstadt
Inhaber AktivCoach und Strategie-Experte, Auenheim

Warum sollte man eine Expansion rückgängig machen wollen? Da Sie vorher die Chancen und Risiken abgewägt haben und für Risiken bereits einen Plan B konzeptioniert haben, ist dies auch nicht notwendig. Unternehmer/innen denken immer nur vorwärts und nie zurück.

Foto von Manfred Sieg
Antwort von Manfred Sieg
Unternehmer VERUN Ges. für Vertrieb und Unternehmensführung mbH, Schwerte

Sinnbildlich genau so, als hätten Sie ein Verkehrszeichen übersehen und wären mit dem Auto in eine Sackgasse gefahren: umkehren und eine andere Abzweigung nehmen, z. B. statt auf quantitatives Wachstum zu setzen, besser qualitatives Wachstum erzeugen und die Anziehungskraft des Unternehmens stärken.

Quantitatives Wachstum kommt dann von allein.
Allerdings sollten keine „toten Pferde“ geritten werden.

Passende Publikationen von Manfred Sieg

Cover zu Lebensplan - Erkenne deinen KAIROS
Cover zu Mittelständische Softwarehäuser im Teufelskreis?
2
Foto von Dr. Hans-Heinrich Reinhardt
Antwort von Dr. Hans-Heinrich Reinhardt
Inhaber Moderation-Unternehmerberatung-Training, Bad Hersfeld

Das Gegenteil von Expansion ist Schrumpfung. Wer also sich "gesundschrumpfen" will, kann dies durch Abbau seiner Kapazitäten tun, indem z.B. ein Filialnetz verkleinert wird (Schließung) oder Unternehmensteile veräußert werden. Die Einsparungen einerseits oder der Erlös helfen, das Kerngeschäft zu retten. Wer mit diesen Schritten zu lange wartet, riskiert den "Totalschaden", wie man an Beispielen sehen kann (Neckermann, Schlecker, u.a.)

Foto von Dr. Axel Härtl
Antwort von Dr. Axel Härtl
Inhaber Optimierungspartner Dr.-Ing. Axel Härtl, Feldhorst

Das hängt natürlich extrem davon ab, warum die Expansion wieder rückgängig gemacht werden soll. Daher lässt sich m.E. keine allgemeingültige Antwort geben.

 

Da eine Rückwärtsstrategie in der Regel mit vielen Kosten, Frustration und Demontivation einher geht, würde ich empfehlen, die Gründe für die vollzogene Expansion noch einmal zu prüfen und Maßnahmen zu entwickeln, die Expansion doch noch zu einem Erfolg zu verhelfen.



Weitere Fragen zum Thema Wachstumsstrategie