Wie schreibt man einen guten Blogbeitrag?

3 Expertenantworten: Foto von Vera Nentwich Foto von Thomas Kohler Foto von Jens Jürgen Korff

Antworten:

Foto von Vera Nentwich
Antwort von Vera Nentwich
Geschäftsführerin, Krefeld

Es gibt unzählige Blogbeiträge, die sich damit befassen. Grundsätzlich kann man sagen, ein guter Blogbeitrag bietet einen Nutzen für die Leser. Diesen Nutzen kündigt er bereits im Titel an. Dann werden im Artikel Schritt für Schritt die einzelnen Facetten der Nutzenaussage dargestellt, um dann schließlich das angekündigte Ziel zu erreichen.

Ein guter Blogartikel hat sprechende Zwischenüberschriften, die die Argumentationslinie verdeutlichen.

Auflockernde Bestandteile, wie Bulletlists, Zitate oder Bilder, lockern das Ganze auf.

Wichtige ist, seine eigene Stimme zu finden und den Text nicht zu trocken und distanziert zu formulieren. Leser lieben, wenn es etwas menschelt. Also das Thema ggf. durch persönliche Beispiele untermalen oder noch besser, in einen persönlichen Kontext setzen, also eine Geschichte erzählen.

Wenn dies erfüllt ist, klicken die Leser gerne und werden zu Fans.

Foto von Thomas Kohler
Antwort von Thomas Kohler
Direktor Online-Marketing, Waren (Müritz)

Einige wesentliche Schritte sollten immer beachtet werden, wenn der Blogeintrag gut und damit erfolgreich werden soll:

  • der Beitrag passt zum Thema des Blogs - Nutzer wollen kein Allerlei, sondern konkrete Informationen
  • die Inhalte des Beitrags sind nachvollziehbar und bestenfalls belegbar - Hintergründe sind manchmal das Interessantete am Beitrag
  • die Quellen sind genannt und bestenfalls verlinkt - so kann der Nutzer weitere Informationen schneller finden und die Autoren der Quellen werden es ebenso danken
  • Bilder, Texte, Videos und alle anderen Inhalte sind vom Rechteinhaber freigegeben - eine Alternative sind relativ frei nutzbare Inhalte (z.B Creative Commons), die dann vernünftig verlinkt und genannt werden müssen
  • der Text sollte einen klaren Aufbau haben, z.B. Einleitung, Pro-Argument, Gegen-Argument, Schlussfolgerung
  • der Autor ist klar erkennbar - das verspricht Authentizität und schafft Vertrauen
  • Blogbeiträge sind meistens dann erfolgreich, wenn sie nicht nur Informationen enthalten, sondern auch unterhaltsam sind
  • Zwischenüberschriften, Listen, Aufzählungen und Zitate lockern den Beitrag auf und machen das Lesen einfacher

Passende Publikationen von Thomas Kohler

Cover zu Strategiepositionierung und Marketing für eine Erlebniswelt der Superlative - das Müritzeum
1
Foto von Jens Jürgen Korff
Antwort von Jens Jürgen Korff
Freiberufler korffTEXT, Bielefeld

Da gibt es viele Möglichkeiten, je nach Themenfeld. Ich greife mal drei heraus:

  • Tipps und Tricks zu einer häufig gestellten (und gegugelten) Frage. Z. B.: Die fünf heißesten Tipps, wie man im Mai eine leicht bekleidete Schöne im Park anspricht.
  • Reizvoll ist oft auch die negative Intervention: Die fünf sichersten Tipps, wie Ihnen die Frau, die Sie gerade anbaggern wollen, einen Korb gibt.
  • Sie widersprechen einer gängigen Ansicht und provozieren so einen Streit: Nein, die meisten Frauen stehen nicht auf PS-Protzer. Denn...


Weitere Fragen zum Thema Social Media