Was versteht man unter Unternehmenskultur?

4 Expertenantworten: Foto von Andreas von Oertzen Foto von Sabine Hauswirth Foto von Dr. Brigitte Wolter
...

Antworten:

Foto von Andreas von Oertzen
Antwort von Andreas von Oertzen
Geschäftsführer, Managementberater Level Learning GmbH Berlin

Die Summe aller geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze.

In einem offenen, reflektierten Austausch liegen daher enorme Chancen, Potentiale zu entdecken und freizusetzen. Fehlt dies, entstehen Hindernisse oder Beschränkungen, insbesondere, wenn ungeschriebene Gesetze für einige unsichtbar sind.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Sabine Hauswirth
Antwort von Sabine Hauswirth
Inhaberin Sabine Hauswirth Consulting Rosenheim

Zunächst einmal stellt sich die Frage danach, was man unter Kultur verstehen will und dann, was man unter Unternehmenskultur einordnen möchte.

Wenn man der Definition von Wikipedia folgt, dann kommt Kultur aus dem Lateinischen und bedeutet

"‚Bearbeitung‘, ‚Pflege‘, ‚Ackerbau‘ (...)" und "bezeichnet im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur. Dagegen bezeichnet Helman[1] mit Kultur einen engeren Begriff, nämlich ein System von Regeln und Gewohnheiten, die das Zusammenleben und Verhalten der Menschen leiten.

Nach der weitergefassten Definition sind Kulturleistungen alle formenden Umgestaltungen eines gegebenen Materials, wie in der Technik, der Landwirtschaft oder der bildenden Kunst, aber auch geistige Gebilde bzw. „Subkulturen“[2] wie Musik, Sprachen, Moral, Religion, Recht, Wirtschaft und Wissenschaften." Soviel zur Begrifflichkeit von Kultur nach Wikipedia.

Doch damit haben wir ja dann auch schon eine gut gefasste Definition für Unternehmens-Kultur: überall da, so bearbeitet, gepflegt, ausgebildet und im weitesten Sinne 'Ackerbau' betrieben wird und um es im Sinne Voltaires zu sagen in der Figur des Candide, geht es um 'Cultiver son jardin', also den eigenen Garten kultivieren. Und wenn wir die weitergefasste Definition von Kulturleistungen in einem Unternehmen anschauen, könnten wir wieder Wikipedia bemühen und im übertragenen Sinne formulieren, dass es sich hier um die Umgestaltung von Materialien und im eigentlichen Sinn um Ressourcen (Zeit, Material, Rohstoffe, Mensch, Technik usw.) handelt.

Also übersetzt: dort wo gepflegt, gehegt, gewässert und mit Material und Ressourcen im weitesten Sinne pfleglich umgegangen wird, wird Unternehmens-Kultur betrieben. Dort, wo das nicht geschieht, wird reiner Raubbau mit Ressourcen dank fehlender Hege und Pflege betrieben.

Dort wo also Unternehmenskultur betrieben wird, werden Fürsorge und positive Leistungen erbracht. Das schafft gute Rahmenbedingungen für Motivation, Gesundheit und Zuversicht von Mitarbeitern. Damit wird zudem die gesunde Basis einer gesunden Zukunft des Unternehmens geschaffen. Dort, wo Unternehmenskultur nicht als wichtig erachtet wird, wird auf reinen Raubbau im reinen Shareholder-Value-Gedanken oder selbst nicht einmal das betrieben: es ist Unternehmenskultur, die keine ist. Und da Kultur immer Bestandteil einer Gesellschaftsordnung ist, müsste man nun nochmals den Bogen schlagen: dort wo keine Unternehmenskultur herrscht, ist das Unternehmen nicht Bestandteil einer Gesellschaftsordnung, die Fürsorge oder sozial heißt. Sie ist nicht einmal Gesellschaft, zumindest der Definition von Gesellschaft im soziologischen Sinne. Denn im soziologischen Sinne ist Gesellschaft "eine durch unterschiedliche Merkmale zusammengefasste und abgegrenzte Anzahl von Personen, die als sozial Handelnde (Akteure) miteinander verknüpft leben und direkt oder indirekt sozial interagieren." (Quelle Definition: Wikipedia).

Ich denke, damit ist die Antwort klar, was man unter Unternehmenskultur verstehen kann und was eben genau das Gegenteil davon ist: die Nicht-Unternehmens-Kultur ist die nicht vorhandene Pflege und Hege des einem Anvertrauten.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Dr. Brigitte Wolter
Antwort von Dr. Brigitte Wolter
Top Coach brandinvest® Corporate Coaching Hohenstein

Mit Unternehmenskultur wird die gesamte Erscheinungsform eines Unternehmens bezeichnet.

Dabei handelt es sich um die Summe aller Grundüberzeugungen, Werte, Normen, Denkweisen und Umgangsstile der Menschen, die in einem Unternehmen arbeiten. Sie werden an Neuzugänge weitergegeben als Maßstab für Problemlösungen bzw. für die Herangehensweise an Aufgaben und neue Herausforderungen. Unternehmenskultur zeigt sich vordergründig im Erscheinungsbild und im Verhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und sie wird oft als das Credo des Unternehmens in Form eines Leitbildes zum Ausdruck gebracht.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Dr. Brigitte Wolter

Cover zu Führung 4.0 - Führen mit Werten
Cover zu Mit KLARHEIT führen
Cover zu Trennungsmanagement – Kündigung menschlich gestalten
Foto von Dr. Lukas von Hippel
Antwort von Dr. Lukas von Hippel
Geschäftsführer Alzenau

Für mich ist die Unternehmenskultur die Summe des Handels von Menschen, die in dem Unternehmen arbeiten. Dabei kommen tradierte Elemente ebenso zum tragen (das macht man, oder auch nicht, das geht nicht... gegen ...wir schaffen das, wir werden erfolgreich sein...), wie Verhaltensmuster, die saktioniert, toleriert oder gefördert werden.

Kann Unternehmenskultur geändert werden? Ja, das geht, braucht Jahre und eine klare Unterstützung durck die Führung.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Unternehmenskultur