Was ist E-Recruiting?

3 Expertenantworten: Foto von Andre Dieckschulte Foto von Joachim Lang Foto von Stefan Levko

Antworten:

Foto von Andre Dieckschulte
Antwort von Andre Dieckschulte
Inhaber Andre Consulting Mettingen - Nierenburg

E-Recruiting ist ein Teil-Prozess mit dem ich neue Mitarbeiter, über das Internet, für das Unternehmen gewinne. (Personalrekrutierung bzw. Personalgewinnung mittels computer- und webbasierter Medien). Dazu zählen u.a. Personalrecruiting über Xing, LinkedIn, eigene Homepage und/ oder über Stellenbörsen genauso, wie das Anspechen potenzieller Kandidaten anderer Plattformen. Den Kontakt zu Kandidaten suchen viele Recruiter auch über Email Programme. Twitter, Pinterest und Facebook wird auch, jedoch weniger in anspruch genommen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Joachim Lang
Antwort von Joachim Lang
Geschäftsführer consinion GmbH Ulm

Unter E-Recruiting versteht man den Teil der Recruiting-Prozesses (der Prozess mit dem ich neue Mitarbeiter für das Unternehmen gewinne), der das Internet als Werkzeug nutzt.

Dazu zählen die Stellenanzeigen auf der eigenen Homepage und in Stellenbörsen genauso, wie das Kontaktieren von Kandidaten über XING oder eine beliebige andere Plattform. Im weitesten Sinn kann auch die Kommunikation via Email dazu gerechnet werden, wobei meiner Meinung nach das mittlerweile die Kommunikation per Brief abgelöst hat und damit nicht zum E-Recruiting zu zählen ist.

Die Werkzeige der gelungenen Kommunikation mit Kandidaten gehen mittlerweile über SMS und WhatsApp bis hin zu Pinterest.  Die Geschwindigkeit des Wandels in diesem Bereich ist jedoch so hoch, dass wir nicht wissen was in ein paar Monaten sich als erfolgreichste Medium heraustellen wird. 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Joachim Lang

Cover zu Voll Schwung in die berufliche Sackgasse
Foto von Stefan Levko
Antwort von Stefan Levko
Gründer & Geschäftsführer München

Moderne Unternehmen wickeln eine Vielzahl an Prozessen elektronisch ab, hierzu kann auch das Recruiting zählen.

Beginnend bei der ausschließlich digitalen Verteilung von Jobangeboten und Stellenanzeigen, über den Verzicht auf Bewerbungsunterlagen per Post (sondern der Kommunikation über E-Mail oder Bewerbungs-Management-Systeme), bis hin zu (zeitversetzten) Video-Interviews und interaktiven Assessmentcentern per Webbrowser bestehen viele Möglichkeiten, aufwändige und ressourcen-intensive Vorgänge rund um das Recruitment / den Bewerbungsprozess effizienter zu gestalten. Auf Bewerberseite werden diese Formen in den meisten Bereichen breit akzeptiert, auf Arbeitgeberseite besteht in aller Regel Optimierungspotential, das z.B. bei der Schaltung von Stellenanzeigen mit der Auswahl der passenden Stellenbörse beginnt. In Deutschland gibt es über 2.000 davon, unterschiedlich spezialisiert, wirklich relevant davon sind ca. 300.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Personalvermittlung