Was sind Ihre Tipps, um Content für Google zu optimieren?

3 Expertenantworten: Foto von Sandro Brengelmann Foto von Dr. Tanja Bernsau
...

Antworten:

Foto von Tobias Fixson
Antwort von Tobias Fixson .
Geschäftsführer THS Systems Hamburg

Eigentlich gibt es keine geheimen Tipps.

Ich empfehle guten Content, saubere Programmierung (schnelle Ladezeit, responsive Design) und soliden Linkaufbau. 

Wenn alle drei Bereiche sorgfältig abgearbeitet werden in Bezug auf die Wettbewerber, werden auch gute Rankings und Besucherzahlen erreicht.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Sandro Brengelmann
Antwort von Sandro Brengelmann .
Inhaber Brengelmann Online Marketing Bonn

Hier gibt es keine universalgültige Antwort. Es kommt meistens auf das Thema an und lässt sich meistens relativ leicht selbst beantworten: Schauen Sie nach, welchen Content die meisten Ergebnisse der ersten Google-Seite bieten.

Grundsätzlich sollten alle Inhalte den Nutzer an einer bestimmten Stelle abholen und mit der passenden Antwort auf sein aktuelles Problem versorgen. Dieses "Problem" kann jedoch sehr unterschiedlich und somit unterschiedlich zu bedienen sein. Möchte sich der Nutzer, den Sie erreichen wollen, allgemein bzw. detailliert informieren, möchte er kaufen?

Schritt für Schritt:

  1. Überlegen Sie sich, wen Sie wo (auf dem Weg zur Konversion) erreichen wollen.
  2. Formulieren Sie daraus Suchanfragen.
  3. Geben Sie die bei Google ein.
  4. Analysieren Sie den Content der besten Ergebnisse.
  5. Erstellen Sie bessere Inhalte als die Top-Platzierten, die den Nutzern noch besser ihre Fragen beantworten.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Sandro Brengelmann

Cover zu Online Marketing Step by Step
Foto von Dr. Tanja Bernsau
Antwort von Dr. Tanja Bernsau .
Geschäftsführender Gesellschafter Wiesbadener Social Media Manufaktur Wiesbaden

Ein wesentliches Kriterium ist die Passung auf Ihre Zielgruppe. Überlegen Sie sich, wonach Ihre Kunden oder Interessenten googlen würden. Dabei hilft es oft, sich vom eigentlichen PRodukt zu lösen, und eher in Richtung INformationssuche zu denken. Beispiel: Wenn jemand ein Auto kaufen will, wird er vermutlich nach der gewünschten Marke suchen und dann schnell Preisvergleiche ziehen wollen. Ist aber das gesuchte PRodukt noch nicht bekannt, wird er sein Problem, seine Herausforderung in die Google-Suche eintippen. Sind Sie beispielsweise Hersteller für Mückenschutz-Gardinen, könnte eine Suche lauten: "wie halte ich Mücken aus dem Kinderzimmer fern?" KEywords sind dann zwar auch "Mücke" oder "Mückenschutz", aber auch "Kinderzimmer" oder "Wohnung. Berücksichtigen Sie dieses Suchverhalten bei Ihrer Contenterstellung .

Weitere Tipps für Ihre Online-Auffindbarkeit finden Sie auch hier: Die 5 Booster für Ihre Google-Auffindbarkeit

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Content Marketing