Reicht es bei den Social-Media-Profilen aus, auf das Impressum der Unternehmensseite zu verlinken?

6 Expertenantworten: Foto von Wolf Schumacher Foto von Tobias H. Strömer Foto von Dr. Alexander Bayer
...

Antworten:

Foto von Wolf Schumacher
Antwort von Wolf Schumacher
Geschäftsführer Bretzfeld

Unserer Meinung nach reicht dies aus, sofern das verknüpfte Impressum vollständig und rechtsicher ist.

Es ist ein Merkmal moderner Cloud Orientierung, dass Anwendungssjysteme durch Verknüpfung über APIs vervollständigt werden. Damit wird auch verhindert, dass Anwender durch unerwünschte Tautologien verunsichert werden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Tobias H. Strömer
Antwort von Tobias H. Strömer
Kanzleiinhaber STRÖMER Rechtsanwälte Düsseldorf

Eine Verlinkung unmittelbar auf die Anbieterkennzeichnung der eigenen Website ist nicht nur zulässig, sondern macht zur Vermeidung von Redundanzen auch Sinn. Falls Angaben aktualisiert werden müssen, muss dann nämlich nur an einer Stelle eine Änderung vorgenommen werden.  

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Tobias H. Strömer

Cover zu BGH: Providerwechsel nur mit autorisiertem Auftrag
Cover zu Darf ein Hautarzt Freunde haben?
Cover zu Online-Recht
Foto von Dirk Strohmenger
Antwort von Dirk Strohmenger
Rechtsanwalt Dirk Strohmenger Köln

Ein Verweis auf das Webseitenimpressum genügt, wenn es durch diesen Verweis im sofort sichtbaren Bereich unmittelbar zu erreichen ist.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Dirk Strohmenger

Cover zu Update Medienrecht 03/2013: Das Leistungsschutzrecht für Presseverleger
Cover zu Update Medienrecht 02/2013 Fotorecht
Cover zu Update Medienrecht 01/2013 Fotorecht
Foto von Friedrich Kurz
Antwort von Friedrich Kurz
Rechtsanwalt www.rechtkreativ.de Berlin

Wichtig ist, dass die sich aus §5 TMG / §55 RStV und zum Teil aus spezialgesetzlichen Vorschriften ergebenden Pflichtangaben vollständig gemacht und insbesondere an Veränderungen, etwa in der Zusammensetzung der Geschäftsführung bzw. des Vorstands, angepasst werden. Dies gilt in gleicher Weise für das Impressum auf sozialen Netzwerken. Eine Verlinkung auf das Webseiten-Impressum ist dabei grundsätzlich zulässig, allerdings ist darauf zu achten, dass es schnell erreichbar ist. Mehr als zwei Klicks sollte es keinesfalls entfernt sein.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Dr. Alexander Bayer
Antwort von Dr. Alexander Bayer
Partner Pinsent Masons Germany LLP München

Soweit man die Mindestanforderungen an die Anbieterkennzeichnung, die je nach Diensteanbieter unterschiedliche Inhalte aufweisen kann, nicht eins zu eins von seinem eigenen Webauftritt übernehmen möchte, kann man darauf verlinken. Allerdings sollte man nicht öfter als zweimal klicken müssen, um zu der Anbieterkennzeichnung zu gelangen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Thomas Kohler
Antwort von Thomas Kohler
Direktor Online-Marketing click solutions GmbH Waren (Müritz)

Die Verlinkung ist besser als keine Verlinkung. Im Zweifel reicht das aber nicht aus, weil zu viele Klicks bis zur Informatio notwendig sind. Wenn allerdings nur begrenzter Platz vorhanden ist, geht es manchmal nicht anders. Diesen Graubereich wird immer geben, da viele Social-Media-Angebote das deutsche Recht nicht verinnerlicht haben.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Thomas Kohler

Cover zu Strategiepositionierung und Marketing für eine Erlebniswelt der Superlative - das Müritzeum


Weitere Fragen zum Thema Impressum