Wie sieht das richtige Impressum bei Facebook, Twitter, YouTube etc. aus?

3 Expertenantworten: Foto von Tobias H. Strömer Foto von Dirk Strohmenger Foto von Ottilie Steinhauer

Antworten:

Foto von Tobias H. Strömer
Antwort von Tobias H. Strömer
Kanzleiinhaber STRÖMER Rechtsanwälte, Düsseldorf

Eine Anbieterkennzeichnung auf Facebook & Co. hat nicht anders auszusehen, als auf einer herkömmlichen Webpräsenz. Maßgeblich ist auch hier vor allem § 5 des Telemediengesetzes, der die allgemeinen Informationspflichten bestimmt. Zulässig ist allerdings auch eine Verlinkung auf die Anbieterkennzeichnung der eigenen Website.

Passende Publikationen von Tobias H. Strömer

Cover zu BGH: Providerwechsel nur mit autorisiertem Auftrag
Cover zu Darf ein Hautarzt Freunde haben?
Cover zu Online-Recht
3
Foto von Dirk Strohmenger
Antwort von Dirk Strohmenger
Rechtsanwalt Dirk Strohmenger, Köln

Das richtige Impressum im Social Media-Profil hat entweder den gleichen notwendigen Inhalt wie das Webseiten-Impressum oder besteht aus dem mit dem Wort „Impressum" gekennzeichneten Link, der unmittelbar auf das Webseiten-Impressum verweist.

Foto von Ottilie Steinhauer
Antwort von Ottilie Steinhauer
Freiberuflerin 10minutes AG, Gemünden

Es gibt Webseiten, z.B. eRecht24, bei denen man durch ein Menü geführt wrid und dort verschiedene Angaben wie Name, Adresse einträgt und die dann ein Standard-Impressum generieren. Wenn Ihre Webseite nicht sehr außergewöhnlich ist, reicht das.



Weitere Fragen zum Thema Impressum