Wie funktioniert Leadgenerierung?

3 Expertenantworten: Foto von Volker Maiwald Foto von Norbert Schuster
...

Antworten:

Foto von Helge Sanden
Antwort von Helge Sanden
Hildesheim

„Zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen“, sagt eine Lebensweisheit.

Bei der Generierung von Interessenten ist es ähnlich. Jedoch passiert das nicht zufällig, sondern geplant.

  • Wer sind meine potenziellen Kunden?
  • Wie und womit kann ich sie erreichen?
  • Wie bewege ich sie dazu, mit mir Kontakt aufzunehmen?

Leadgenerierung heißt für mich: Kontakte mit potenziellen Kunden herstellen. Das ist spannend – erfolgsentscheidend ist die Relevanz der eigenen Nachricht für den Interessenten und potenziellen Kunden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Volker Maiwald
Antwort von Volker Maiwald
Inhaber Warstein

mittlerweile gibt es die analoge Leadgenerierung und natürlich auch die digitale Leadgenerierung. Ich glaube, dass die analoge Kundenansprache auch heute noch bei bestimmten Zielgruppen und Produkten / Dienstleistungen funktioniert. Bei der digitalen Vorgehensweise beginnt man ähnlich wie bei der analogen Art. Da Zielgruppe, hier Buyer Personas. Da in den Wald schießen in der Hofnung etwas gescheites zu treffen, hier Daten sammeln und verknüpfen - Big Data- und den potentiellen Kunden in das digitale Ladenlokal locken. Dort: bumm, kauf das, hier: so kannst Du Den Problem lösen und wenn Du willst, helfe ich Dir dabei.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Norbert Schuster
Antwort von Norbert Schuster
Geschäftsführung strike2 Kleinostheim

Die Basis für erfolgreiche Leadgenerierung ist die Profilierung der Wunschkunden mit dem Buyer-Persona Konzept.

Mit diesem Profil erstellt man relevante Inhalte und spielt sie an den passenden Touchpoints aus. Mit diesen Inhalten und dem Wissen über die Schmerzpunkte der Buyer-Persona sorgt man dafür, dass man von Wunschkunden gefunden wird (Inbound-Marketing) und betreibt damit auch entsprechende Outbound-Marketing Maßnahmen. Unter diesen Gesichtspunkten ergänzen sich Inbound- und Outbound-Marketing also ideal. Mit den „Buyer-Persona konformen“ Outbound-Maßnahmen generiert man relativ schnell die „Quick-Wins“ für Kunden und bringt Schwung in das Leadmanagement bis die neu gestarteten Inbound-Marketing Maßnahmen nach 3-6 Monaten ihre Wirkung zeigen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Norbert Schuster

Cover zu Die Inbound Marketing Methode


Weitere Fragen zum Thema Leadmanagement