Kann man Hochbegabung auch verlieren?

4 Expertenantworten: Foto von Frank Hasler Foto von Jona Jakob
...

Antworten:

Foto von Dr. Fiona Waltraud Berle
Antwort von Dr. Fiona Waltraud Berle .
Owner Grünwald, Kreis München

Wenn einem ein Ziegelstein auf den Kopf fällt. Wenn man sich den Verstand zerschießt durch Drogen.

Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man auch Dementen noch gut den IQ anmerkt.

Also: Nein, ich glaube nicht, dass man Hochbegabung verlieren kann. Vielmehr ist es so wie bei allen Menschen: Mit zunehmendem Alter lässt evtl. die Denk- und Verarbeitungsgeschwindigkeit nach. Dafür steigt die kristalline Intelligenz: Das Wissen kann tempo ersetzen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Frank Hasler
Antwort von Frank Hasler .
Hemmingen
Nein.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Jona Jakob
Antwort von Jona Jakob .
Personal & Business Coach IHK / DBVC-anerkannt humanness Coaching | Jona Jakob Aschaffenburg

Danke für die Frage.

Meines Erachtens nach Nein!

Es wäre ein arger Trugschluss zu meinen, Hochbegabung ginge z.B. mit dem Kindes- oder Jugendlichenalter weg oder es sei bloss ein Kinder-Thema. 

Meiner Erfahrung nach gab und gibt es Hochbegabte in jedem Alter. Also auch Ihre Grosseltern könnten hochbegabt gewesen sein, Ihre Eltern, Sie selber, Ihre Kinder, etc. 

Bild Jona Jakob / Quelle: Website begabt-sensibel.ch oder .de

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Petra Nagel
Antwort von Petra Nagel .
Inhaberin Nagel Bad Kreuznach

... Nein. Die Allgemeine Intellektuelle Hochbegabung ist aber auch nicht mit Hochleistung zu verwechseln...

Aktueller Anlass, der in diesem Kontext vielleicht auch für Sie interessant ist: Die Leiden der Lehrer. Und-: Wie diesen abzuhelfen ist von Eckehard Einsiedel :-)

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Hochbegabung