Haben Menschen mit überdurchschnittlicher Intelligenz eine geringere Soziale Kompetenz?

5 Expertenantworten: Foto von Ellen Hermens Foto von Frank Hasler Foto von Claudia Nuber Foto von Jona Jakob Foto von Ulrike Gmachl-Fischer

Antworten:

Foto von Ellen Hermens
Antwort von Ellen Hermens
Inhaberin Das Königsmacher-Institut, Gernlinden bei München

Nicht zwangsläufig. Das eine hat mit dem anderen nur indirekt zu tun. Allerdings nehmen Menschen mit überdurchschnittlicher Intelligenz oft sehr viel mehr Details wahr, die dann mit der sozialen Kompetenz kollidieren oder sie bremsen.

Foto von Frank Hasler
Antwort von Frank Hasler
10minutes AG, Hemmingen

Grundsätzlich würde ich zur Bentwortung der Frage einen anderen Blickwinkel herranziehen. Jeder Mensch muss zunächst in seiner Machart als einzigartig angesehen werden. Weiterhin ist jeder Lebensweg einzigartig.Das führt wiederrum zur Augestaltung einzigartiger Persönlichkeiten.

Sozialkompetenz ist immer Norm und Kontextabhängig. Ein Mensch kann wenig Sozialkompetenz besitzen aber dennoch über die Fähigkeit verfügen sich in entsprechenden Situationen angemessen zu verhalten. Selbiges kann auch auf einen Menschen mit überdurchschnittlicher Intelligenz zutreffen. 

Zusammenfassend ist festzustellen, das der Frage ein weitverbreitetes Vorurteil gegenüber hochintelligenten Menschen zugrunde liegt. Hingergrund ist zumeist eine zu enge Defintion des Intelligenzbegriffes an sich.

Häufig gehen überdurchschnittliche kongnitive Leistungsfähigkeit und interpersonale Intelligenz Hand in Hand. Der Schlüssel zum Verständniss liegt jedoch darin, das bei überdurchschnittlich intelligenten Menschen die Verarbeitungsgeschwindigkeit höher ist. Daraus ergibt sich im Alltag häufig der Trugschluss, das eine mangelnde soziale Kompetenz vorliegt.

 

Foto von Claudia Nuber
Antwort von Claudia Nuber
Inhaberin CN CONSULT®, Bernau
Ich sehe da keinen Zusammenhang. Das Ausmaß an Sozialer Kompetenz ist unabhängig von landläufiger Intelligenz.
Foto von Jona Jakob
Antwort von Jona Jakob
Personal & Business Coach IHK / DBVC-anerkannt Consensus Coaching Jona Jakob, Aschaffenburg

Nein. 

Sie haben in den meisten Fällen eine selbe (unreflektierte / gebürtige) Sozialkompetenz, wie jeder andere Mensch auch. Was aber dient ist, dass sie sich eine reflektierte, bewusste und trainierte Sozialkompetenz entwickeln, also professioneller werden (wie z.B. Berater, Lehrer, Trainer, etc), um dann optimaler das Miteinander gestalten zu können. 

Skizze Jona Jakob

jonajakob com

Foto von Ulrike Gmachl-Fischer
Antwort von Ulrike Gmachl-Fischer
Inhaber KUBE !!, Wien

Nein. Dafür gibt es keine Hinweise. Vielmehr sind Menschen mit überdurchschnittlicher kognitiver Intelligenz besser in der Lage, Defizite in der sozialen Kompetenz nachzuholen. Das hängt stark von den Motiven dieser Person ab, ob ihr soziale Kompetenz wichtig erreicht, z.B. um eigene Ziele zu erreichen. 

Passende Publikationen von Ulrike Gmachl-Fischer

Cover zu Resilienz - Wie wir Belastungen gut überstehen
Cover zu Nimm´s nicht persönlich
Cover zu Ärger ist ein normales Gefühl
3


Weitere Fragen zum Thema Soziale Kompetenz