Wann und Warum werden Ihrer Erfahrung nach externe Redner engagiert?

9 Expertenantworten: Foto von Rolf Birkholz Foto von Dr. Leopold Faltin Foto von Martina Haas Foto von Babak Rafati Foto von Siegfried Haider Foto von Ulrich Martin Drescher Foto von Bruno Aregger
...

Antworten:

Foto von Rolf Birkholz
Antwort von Rolf Birkholz
Geschäftsführer interactors Dreieich

Um den Blick über den Tellerrand anzuregen. Der Blick von aussen führt zu erhellenden Erkenntnissen. Gut ist es dabei, wenn adäquate Vergleiche gezogen werden können. Sevicemitarbeiter können beispielweise viel von einem Museumsleiter lernen oder Piloten von Chirurgen. Ein weiterer Aspekt bei der Buchung externer Speaker ist, Impulse und Motivationen zu geben oder interessantes Wissen zu vermitteln. Entscheidend dabei ist, dass dieses Wissen für die Teilnehmer auch eine reale Alltags-relevanz und - anwendbarkeit besitzt.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Dr. Leopold Faltin
Antwort von Dr. Leopold Faltin
Inhaber meincoach.at - Coaching & Unternehmensberatung Wien

Immer dann, wenn man sich neue Ideen, Impulse und Anregungen erhofft, die aus der eigenen Organisation anscheinend ausbleiben.

Das liegt möglicherweise daran, dass z.B. organisationsintern Kritik nicht erwünscht oder nicht erlaubt ist (mangelnde Fehlerkultur), oder dass die Führungskräfte sich selbst und einander nicht für kompetent genug halten, diese Inputs selbst zu liefern. Beide Gründe können Hinweise dafür sein, dass es wohl besser wäre, nachhaltig an Einstellungsänderungen der Führungskräfte zu arbeiten, als sich von oberflächlichen und meistens teureren Show-Veranstaltungen Wirkungen zu erhoffen.

Ein anderer Grund kann sein, dass man sich z.B. nach anstrengenden Veranstaltungen von externen Rednern einfach Ablenkung, Entspannung und Unterhaltung wünscht, aber nicht gleich offen auf diese Ziele losgehen möchte. Auch hier lohnt es sich, die auf diesem Weg erzielbare bzw. erzielte Wirkung zu hinterfragen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Nils Bäumer
Antwort von Nils Bäumer
Vortragsredner, Kreativitätskatalysator Agentur Synapsensprung Bremen

Da ich selbst professioneller Redner bin, kann ich die Antwort nur befangen beantworten. 
Aus meiner Erfhrung heraus, um bei Tagungen, Kongressen oder internen Veranstaltungen besondere und außergewöhnliche Impulse zu setzen.

Eine Keynote soll informieren, bewegen und unterhalten. Wissen vermitteln ohne zu langweilen und das auf einem Niveau, dass normalerweise einige Jahre an Erfahrung und Training benötigt. Natürlich gibt es hierbei Ausnahmen und Ausnahmetalente. Und auch ein schrulliger Professor, kann duch sein Wissen so faszinieren, dass jegliche Frage nach der Performance hinfällig wird. Das sind allerdinges eher Ausnahmen.

Wenn ein Unternehmen in einem speziellen Gebiet, denn gute Redner haben ein Spezialgebiet und reden nicht über alles, Impulse für Mitarbeiter oder Kunden setzen will, dann lohnt es sich mit einem externen Redner und Profi zusammen zu arbeiten.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Martina Haas
Antwort von Martina Haas
Inhaber Martina Haas Speaking | Networking | Innovation Berlin

Das läßt sich nicht pauschal beantworten, da es viele unterschiedlich Anläße für Reden (Führungskräftetagungen, Kundenevents, Jubiläumen, Kongresse, Kaminabende etc.), verschiedene relevate Themen und zudem unterschiedliche Arten von Rednern gibt:

  • Experten in einem der Fachgebiete, in denen Bereich das Unternehmen, die Organisation tätig ist - Praktiker ebenso wie Wissenschaftler
  • Experten für Führung
  • Experten für Motivation
  • Politiker
  • Prominente
  • Entertainer etc.

Externe haben anderes zu bieten als Interne, Mitarbeiter ebenso wie die Geschäftsleitung.

Motive

Es gibt fachlich-inhaltliche, firmenpolitische und strategische Motive, aber auch sonstige Gründe, einen externen Redner zu buchen.

  • Impulse und neue Ideen von Menschen zu erhalten, die nicht im Tagesgeschäft des Hauses verhaftet sind. Ihr Blick von außen macht sie besonders wertvoll: Losgelöst von internen Zwängen und Rücksichtnahmen und keinem spezifischen operativen Ansatz verpflichtet, können sie zur ihrem Spezialthema referieren und dabei all das sagen, was sie Allgemeinen oder auch im Besonderen für sachdienlich erachten. Sie sind anders als Interne nicht betriebsblind.
  • Man holt sich Expertise ins Haus, die dort nicht vertreten ist oder bisweilen - taktisch klug - von extern "neutrale" Bestätigung für ein geplantes Vorhaben nach dem Motto, wenn der Prophet im eigenen Lande gilt nichts, muss es ein Fachexperte richten...

Ein wichtiger Grund ist, den Teilnehmern etwas Außergewöhnliches bieten zu wollen, etwas das den Veranstalter attraktiv macht, seine Kompetenz unterstreicht. Auch Prestige spielt eine große Rolle.

  • Nicht unternehmensspezifische Themen ziehen potentiele Neukunden an und machen Events auch für Lebenspartner der Zielgruppe attraktiv, die kein Interesse an reinem Fachcontent haben

Wer schon unter langweiligen Reden gelitten hat, und wer hat das nicht, weiß wie wichtig die Redekunst und eine gute Performance ist. Es kommt nicht allein darauf an, was einer sagt, sondern wie er es sagt...

Redekunst:

Unabhängig von den fachlichen Kenntnissen ist es nicht jedem gegeben, interessant zu referieren, was den wenigsten vorzuwerfen ist. Selbst kluge Köpfe hassen Auftritte vor Publikum, sind schon vom bloßen Gedanken gestreßt und vermögen nicht, zum Publikum durchzudringen, geschweige denn es zu begeistern.

  • Professionelle Redner verfügen über Fachexpertise und haben den Vorzug routinierte Redner zu sein.
  • Exzellente Redner verfügen zudem über die Fähigkeit, das Publikum gut zu unterhalten und mit einem Feuerwerk an Ideen zu überraschen.

Wer mit Profis arbeite, kann den Event entspannt genießen, weil der Profi einen guten Job machen wird. Sorgfältig ausgewählte externe Redner sind eine Bereicherung, wenn nicht das Highlight von Veranstaltungen, weil sie eben nicht alltäglich sind.

1 Nutzer fand diese Antwort hilfreich. Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Babak Rafati
Antwort von Babak Rafati
Selbständig Hannover

Externe Redner werden nach meiner Erfahrung in Unternehmen immer dann engagiert, wenn intern die Ressourcen und die fachliche Qualifikation für ein bestimmtes Thema nicht abgedeckt werden können.

In meinem Fall z.B. trete ich zum Thema Stressmanagement, Persönlichkeitsentwicklung und Motivation auf. Ich berichte aus eigener Erfahrung, Stressmanagement wie man es nicht macht, und gebe zugleich Strategien und Handlungsempfehlungen für die Mitarbeiter, damit sie in Zeiten der Globalisierung, Digitalisierung und demographischen Wandels nicht die typischen, falschen Fehler im Denkmuster machen, wie es mir damals passierte ( Stress, Burnout und Suizidversuch ). Dabei spreche ich nicht nur von Problemen aus dem Spitzensport als FIFA und Bundesliga Schiedsrichter, vielmehr über ein Gesellschaftsphänomen.

Wissen schafft Verständnis und ist der erste Schritt zur Veränderung. Durch Selbstfindung gelangt man zu einer starken Selbstführung und erreicht damit final eine Persönlichkeitsentwicklung. Ich habe gelernt, dass nicht die Chefs, die Kollegen, der Job oder der Leistungsdruck die Ursache für unseren Stress sind. Das wird in meinem Fall sehr deutlich.

Solche Themen sind in der Finanzbranche, IT-Branche, Industrie usw. intern nur durch einen Psychologen oder jemand mit Erfahrung abzudecken.

Ich hoffe, ich konnte verdeutlichen, dass es für bestimmte Themen Sinn macht auf externe Beratung zu setzen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Babak Rafati

Cover zu Ich pfeife auf den Tod
Foto von Siegfried Haider
Antwort von Siegfried Haider
Geschäftsführer siegfried!haider Eichenau

Unzählige Gründe: Neues Wissen, etwas bestätigen, Veränderungen einläuten, aufrütteln, provozieren, motivieren, unterhalten, moderieren uvm. Externe Stimmen - wohl klingend - erzeugen meist mehr Aufmerksamkeit und Wirkung als die, die man gewöhnt ist. Auch die eigene.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Olaf Jastrob
Antwort von Olaf Jastrob
Geschäftsführer Unternehmensberatung Jastrob Ltd. & Co. KG Geilenkirchen

Fachkompetenz, Sachkompetenz, Berufserfahrung, Lebenserfahrung, Referenzen, Sympathiie, Vertrauen sind die besten Argumente

UND

weil wir in unserem Bereich absolut authentisch sind. :-)

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Ulrich Martin Drescher
Antwort von Ulrich Martin Drescher
Organisationsberater, Moderationsexperte moderation.de Kirchzarten

Aus meiner Erfahrung als Professionell Congress Organizer werden externe Redner engagiert, um A. neue Impulse in`s Unternehmen zu tragen oder B. um eigene Impuls-Losigkeit zu übertünchen. Es gibt also Unternehmen, denen wirklich an neuen - ruhig auch widerborstigen - Erkenntnissen gelegen ist und solche, die sich nur im Lichte von "Promis" sonnen wollen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Ulrich Martin Drescher

Cover zu Profi Moderationstipps für Workshops, Open Spaces und Projekte
Cover zu Unternehmensentwicklung mit allen Mitarbeitenden
Cover zu Profi Moderation
Foto von Bruno Aregger
Antwort von Bruno Aregger
Inhaber Luzern

Also ich werde nach folgenden Kriterien gebucht:

  1. Man hat mich live erlebt
  2. Ich wurde von jemandem empfohlen, der mich live erlebt hat
  3. Ich werde darum immer wieder gebucht

Wenn ich jemand empfehle, dann so:

  1. Echt,  authentisch und Praxiserfahren
  2. Humor hilft, aber keine Brüller ohne Inhalt
  3. Proof of concept ist must.  90% der Redner halten leider selber das nicht ein, was sie auf der Bühne erzählen. Erschreckend ist, dass das selten hinterfragt wird 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Event Speaker