Was zeichnet Ihrer Meinung nach einen guten Newsletter aus?

5 Expertenantworten: Foto von Hans Ulrich Würth Foto von Volker Maiwald Foto von Helmut König Foto von Andreas Pfeifer
...

Antworten:

Foto von Helmut Langer
Antwort von Helmut Langer
Institut für Designforschung (ifd) Köln

Kompetent, kurz und übersichtlich. Kompetent, kurz und übersichtlich.  Kompetent, kurz und übersichtlich.  Kompetent, kurz und übersichtlich. 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Hans Ulrich Würth
Antwort von Hans Ulrich Würth
Copywriter Employer Branding & Direct Response Hans Ulrich Würth _Personalmarketing Braunschweig

Ein guter 'Tür-Öffner' ... ein vielversprechendes Lead-in .... nutzenbringende, aktuelle Inhalte  ...  der User-Nutzen ist der 'Rote Faden' ... das Wichtigste präzise auf den Punkt gebracht ... kein BlaBla und und keine Autoren-Monologe ... ein Wording, das zur Zielgruppe passt ... ein Design, das der CI des Absenders entspricht ... Links auf weiterführende Inhalte - zum Beispiel auf den WebShop des Herausgebers und Absenders des Newsletters.  

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Volker Maiwald
Antwort von Volker Maiwald
Inhaber Warstein

Ein guter Newsletter zeichnet sich dadurch aus, dass er erwünscht und abbestellbar ist. Die Inhalte müssen Themen bezogen, kompetent und interessant geschrieben sein. Blah, Blah und Wischiwaschi kommt nicht gut an. Für den Empfänger muss der Newsletter einen Mehrwert bringen. Leider sind zu viele Newsletter offensichtlich auf das Abkassieren von eMail Adressen ausgelegt. Bei der Schreibe eines Newsletters ist es wichtig, jemanden zu haben, der gut und ansprechend schreiben kann. Lieber jemanden, der es kann dafür bezahlen, als sich selbst schriftstellerisch einen abzubrechen. Diese Zeit kannst Du besser für Dein Unternehmen verwenden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Helmut König
Antwort von Helmut König
Inhaber KÖNIGSKONZEPT Münzenberg

Er trifft die Interessenslage des Empfängers

Er beschreibt Probleme und Lösungen

Er besteht aus mehreren Bereichen von verschiedenen Unternehmen

Der Anteil Werbung ist klein, der Anteil Information ist groß

Er ist nicht größer als eine Bildschirmseite

Das Responseangebot ist unkompliziert

Er reisst Themen nur an, die dann über einen Link vertieft werden können

 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Helmut König

Cover zu Aus die Maus
Cover zu Facebook Conference in Frankfurt
Cover zu Anblöken hilft nicht
Foto von Andreas Pfeifer
Antwort von Andreas Pfeifer
Marketingberater und Heldenhelfer Die Heldenhelfer GmbH Wiesbaden

Der unterschätzte Klassiker

Newsletter können unterschiedliche Aufgaben im Online-Marketing übernehmen.

Alter Hut, Marketing-Dinosaurier oder nicht mehr zeitgemäß? So reagieren viele Marketingverantwortliche, wenn sie das Stichwort "Newsletter" hören. In Zeiten von Instagram und Live Streaming wirken E-Mailings wie ein Echo aus grauer Vorzeit, die ihre beste Zeit hinter sich haben. Zu unrecht. Als Evergreen-Kommunikationsmittel besitzen sie ein enormes Marketingpotenzial in der Leadgenerierung.

Die Vorteile aus meiner Sicht

  • Marketingbotschaften erreichen eine interessierte Empfängergruppe
  • Nahezu grenzenlose Segmentierungsmöglichkeiten
  • Personalisierung ist weit über den Empfänger-Namen hinaus möglich
  • Selektion und passende Themen erhöhen die Individualisierung
  • Eine regelmäßige Frequenz hält die gestütze und ungestützte Erinnerung wach
  • Einbindung der Lead-Historie in Datenbank und A/B-Test möglich

Das macht einen guten Newsletter aus

  • Personalisierung an den geeigneten Stellen - nicht nur in der Anrede
  • Themenmix, der genau auf die Empfänger-Interessen abgestimmt ist
  • Erscheinungstakt, den der Empfänger selbst bestimmen kann
  • Abmelde-Link in jedem Newsletter (da ist in D auch vorschrieben)
  • einfache Sharing-Möglichkeiten
  • ausgewogene Mischung an Text, Foto und Video
  • die Themen (nicht mehr als 3-5) werden nur angerissen
  • animierende Call-to-Actions (CTA)

Auch die Sozialen Netzwerke und Messenger-Apps haben nichts an der Erfolgsgeschichte von Newslettern geändert. Voraussetzung für den dauernhaften Erfolg sind eine direkte Erfolgskontrolle und ein exaktes Monitoring.

Eine ausführliche Darstellung können Sie im meinem Whitepaper lesen, das im HAUFE Verlag erschienen ist.

 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Andreas Pfeifer

Cover zu Whitepaper „E-Mailing – der unterschätzte Klassiker“
Cover zu Whitepaper „Markenaufbau im B2B-Bereich“
Cover zu Whitepaper „Werbeformen im B2B-Marketing“


Weitere Fragen zum Thema Newsletter