Zeitmanagement - was genau ist das?

5 Expertenantworten: Foto von Otto Frühbauer Foto von Doris Deichselberger Foto von Thorsten Frank Foto von Gregor Heise Foto von Anita Bischof

Antworten:

Foto von Otto Frühbauer
Antwort von Otto Frühbauer
Präsident GNOSTOS.COM Klagenfurt

Wenn sich eine 22-jährige Studentin in einen gestressten Manager verliebt, der dann plötzlich zwei- bis dreimal die Woche Zeit findet mehrere Stunden seiner wertvollen Zeit freizuschaufeln um sich heimlich mit ihr zu treffen (denn seine Ehe möchte er lieber nicht gefährden), dann hat dieser Manager wie von Zauberhand, ganz plötzlich, von heute auf morgen die wichtigsten Zeitmanagement Strategien umgesetzt, oft ohne unmittelbar davor einen Zeitmanagement Kurs besucht zu haben ;-)

Dieses Beispiel ist zwar etwas frivol, und hätte ich es nicht von einer Trainerkollegin gehört würde ich mich nicht getrauen es anzuführen. Aber die eigenen Zeitmanagement Herausforderungen lassen sich meist ganz leicht auf dieses Beispiel reflektieren ;-)

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Doris Deichselberger
Antwort von Doris Deichselberger
Geschäftsführer DEICHSELBERGER Consulting Stuttgart

Erfolgreiches Zeitmanagement bedeutet:
Techniken kennenzulernen und anzuwenden, mit denen Sie den Umgang mit der Zeit selbst beherrschen können, statt sich von der Zeit beherrschen zu lassen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Doris Deichselberger

Cover zu Orientierungs Coaching
Cover zu Beitrag in: Business-Coaching: Tool-Set
Cover zu Time Coaching - Neue Wege im Zeitmanagement
Foto von Thorsten Frank
Antwort von Thorsten Frank
Geschäftsführer edulab education communication consulting Augsburg

Zeitmanagement bedeutet zielgerichteter, strukturierter und priorisierter mit der verbleibenden Zeit umzugehen. Es kann aber auch ganz anders sein. Was am besten hilft, hängt von den eigenen Zielen und der eigenen Persönlichkeit ab.
Für "Macher" kann es z.B. zielführender sein, sich genauer mit Dingen zu beschäftigen, bevor sie entscheiden oder losrennen - auch wenn das mühsam erscheint. Für "Perfektionisten" kann es genau umgekehrt sein, auch wenn das weniger sicher erscheint. In ein- bis zweitägigen Seminaren lassen sich die individuell wesentlichen Punkte lernen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Gregor Heise
Antwort von Gregor Heise
Wien

Zeitmanagement ist der Versuch, mittels Techniken eine höhere Effizienz zu erreichen. Zeitmanagement für sich betrachtet ist wenig hilfreich. Es macht nur Sinn, wenn es mit der Person verknüpft wird. Denn: jeder hat seinen individuellen Umgang mit der Zeit, daher kann es kein Zeitmanagement geben, das für jeden exakt gleich ist.

Um das zu beantworten ist eine Persönlichkeitsanalyse sehr ratsam. In meinen Seminaren verwende ich dazu die Tests von Julius Kuhl, die aufzeigen, wie die eigene Selbststeuerung konkret aussieht und wo die tiefersitzenden Probleme liegen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Anita Bischof
Antwort von Anita Bischof
Geschäftsführer, Inhaber BISCHOFmanagement Rheinfelden

Zeitmanagement heisst, dass Sie sich überlegen für was verwende ich meine Zeit. Je mehr Zeit Sie für die wesentlichen Dinge nutzen, umso besser sind Ihre Ergebnisse und langfristig auch Ihre Zufriedenheit. Die Vorteile von konsequentem Zeitmanagement sind z.B.

  • Konzentration auf das Wesentlich
  • Reduzierung von Verzettelung
  • Unterscheidung zwischen wichtigen und weniger wichtigen Vorgängen
  • Entscheidung über Prioritäten und Delegation
  • Effizienter werden z.B. durch Bündelung von Aufgaben
  • Abbau bzw. mindestens Reduzierung von Störungen und Unterbrechungen
  • etc.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

2 passende Publikationen von Anita Bischof

Cover zu Selbstmanagement
Cover zu Selbstmanagement


Weitere Fragen zum Thema Zeitmanagement