Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach ein strukturierter Einarbeitungsprozeß und warum?

2 Expertenantworten: Foto von Rüdiger R. Matzen Foto von Dr. Werner Antal

Antworten:

Foto von Rüdiger R. Matzen
Antwort von Rüdiger R. Matzen
Inhaber BeMeCo Hoisdorf

Ein strukturierter Einarbeitungsprozeß ist Teil der Integration (Onboarding) eines neuen Mitarbeiters. Die Integration findet üblicherweise auf drei Ebenen statt: Fachliche, soziale und wertorientierte Integration.

Durch die Nutzung entsprechender Prozessinstrumente (bspw. Einarbeitungsplan, Einführungs- oder Orientierungsveranstaltung, Feedback-Gespräche u.a.) wird der neue Mitarbeiter best- möglich in die Organisation eingeführt und schlussendlich integriert.

Eine strukturierte Einarbeitung verhindert Frühfluktuation und hilft dem Mitarbeiter sein Potantial schneller zu entfalten und für das Unternehmen produktiv tätig zu werden. Der Mitarbeiter selbst gewinnt Sicherheit durch gezielte Einarbeitung und Aufbau sozialer Bindungen. Beides führt zur Mitarbeitermotivation sowie Mitarbeiterzufriedenheit.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Rüdiger R. Matzen

Cover zu Die Umsetzung der Anforderungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes in der Personaleinstellungspraxis
Foto von Dr. Werner Antal
Antwort von Dr. Werner Antal
Motivationscoach MTT-ANTAL, Managementtraining & -Therapie Wien

Überall dort wo sie Arbeitsplätze haben, die auf kurz oder lang automatisiert werden können, kann ein strukturierter Einarbeitungsprozess sinnvoll erscheinen. Sonst ist klar, deste mehr strukturierete Prozesse desto mehr geht Kreativität, Eigeninitiative und Innovation verloren.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Dr. Werner Antal

Cover zu Wohin 'geht' Führung?
Cover zu Vorsicht Glück
Cover zu Auszug aus dem Projekt  "FÜHREN UNTER NEUER FÜHRUNG - anstehende Veränderungen souverän meistern“ - 2009


Weitere Fragen zum Thema Personal