Wie werde ich ein guter Unternehmer?

5 Expertenantworten: Foto von Andreas von Oertzen Foto von Prof. Dr. Matthias Schoenermark Foto von Karl H. Jaquemot Foto von Frank Eckhoff Foto von Prof. Dr. Richard C. Geibel

Antworten:

Foto von Andreas von Oertzen
Antwort von Andreas von Oertzen
Geschäftsführer, Managementberater Level Learning GmbH Berlin

Vieles "sind" Sie schon, "werden" ist nur in begrenztem Umfang möglich. Insbesondere indem Sie interessiert daran sind, ihre Potenziale zu erkennen und zu entfalten. Weniger ist oft mehr. Was zunächst einfach klingen mag, ist zuweilen genau das Gegenteil.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Prof. Dr. Matthias Schoenermark
Antwort von Prof. Dr. Matthias Schoenermark
Schönermark.Kielhorn+Collegen Hannover
  1. Schonungslose Selbsterkenntnis, ggf. mit Hilfe einer systemischen Betreuung
  2. Lernen am Beispiel, an guten wie an schlechten, durch intensives Lesen (case Studies, Biographien, Wirtschaftsteil der FAZ)
  3. Trial and Error: einfach machen, gepaart mit Lernen durch Schmerz
  4. Tagebuch schreiben 
  5. Reflexion durch enge Freunde und Familie
  6. Systemisches Coaching (s.1)

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Karl H. Jaquemot
Antwort von Karl H. Jaquemot
Inhaber Betriebsberatung Jaquemot Aachen

Indem Sie lernen, wichtige von unwichtigen Fragen (wie dieser hier ;-) ) zu unterscheiden.

Dazu brauchen Sie persönliche und fachliche Skills sowie kaufmännischen Basis-Kompetenzen, die Sie in verschiedenen Seminaren oder Weiterbildungen oder mit Hilfe eines erfahrenen Beraters trainieren und entwickeln können.

Wenn Sie dann in der Lage sind, diese Skills mit einem marktgängigen Produkt/Dienstleistung zu verbinden und dies als nützlich für die Welt/für die künftigen Kunden zu vermarkten, sind Sie vermutlich in guter Unternehmer.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Karl H. Jaquemot

Cover zu Fördergelder (E-Book)
Cover zu Fördergelder
Cover zu Existenzgründung
Foto von Frank Eckhoff
Antwort von Frank Eckhoff
Founder & CEO Berlin

Eine ziemlich komplexe Frage, die ich hier sicherlich nicht vollständig beantworten kann. Aus meiner Sicht ist an erster Stelle die Persönlichkeit sehr wichtig (Big Five und vor allem der Umgang mit Unsicherheit). Daneben sehe ich - wie bei allen anderen Qualifikationen auch - die Handlungskompetenz als entscheidend für einen guten Unternehmer an. Diese braucht u.a. Fachwissen und Methodenwissen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Frank Eckhoff

Cover zu Existenzgründung - Chancen und Risiken der betriebswirtschaftlichen Beratung durch Kreditinstitute am Beispiel der Hamburger Sparkasse AG
Foto von Prof. Dr. Richard C. Geibel
Antwort von Prof. Dr. Richard C. Geibel
Geschäftsführer Fresenius University of Appl. Sciences Köln

In diversen empirischen Untersuchungen hat sich gezeigt, dass neben der wichtigen fachlichen Konpetenz (Qualifikation = wo ist man besser als andere) insbesondere die motivationalen Faktoren 
> Leidenschaft (Passion = für das Thema brennen) und
> Widerstandsfähigkeit (Resilienz = Umgang mit Rückschlägen)
von erheblicher Bedeutung sind.
Insofern ist der eigene Antrieb besonders wichtig (entweder aus Begeisterung oder auch aus der Notwendigkeit der Situation heraus).
Damit gilt es einen USP aufzubauen und diesen kontinuierlich auszubauen ("Unique Selling Proposition" = Besonderheit des eigenen Leistungsangebots).
=> Bei Rückfragen hierzu gerne mehr Informationen per Email oder Telefon. Richard Geibel  

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.