Wie kann ich jemanden überzeugen, wenn ich keine Sachkenntnis habe?

6 Expertenantworten: Foto von Dr. Gudrun Fey Foto von Silka Strauss Foto von Prof. Dr. Christian-Rainer Weisbach Foto von Andreas Franken Foto von Wladislaw Jachtchenko
...

Antworten:

Foto von Dr. Gudrun Fey
Antwort von Dr. Gudrun Fey
Rednerin, Redecoach, Trainerin für Rhetorik, Redecoach, Geschäftsführerin Stuttgart

Das Überzeugen ist ein sehr komplexer Prozess. Hier ist Ihre Menschenkenntnis gefragt. Doch auch wenn Sie jemand überzeugen möchten, der in Ihren Augen ein Mensch ist, der auf Zahlen, Daten und Fakten steht, heißt das nicht, dass Sie ihn oder sie nicht auch mit etwas anderem „locken“ können, das zu tun, was Sie gern hätten. Auf welches Gefühl wird er oder sie „anspringen? Können Sie dieser Person Ruhm und Ehre in Aussicht stellen, oder dass bestimmte Dinge einfacher, schneller und sicherer zu erledigen sind? Vielleicht zieht auch das Wort „neu“ oder „modern“. Haben Sie also den Mut, bei Ihrem Gegenüber passende Gefühle zu wecken. Oft überzeugen Sie auch mit Plausibilität. Lebensweisheiten, Redensarten, bekannte Sprüche oder Topoi (Allgemeinplätze) wirken oft sehr plausibel. So überzeugte in den 50iger Jahren Konrad Adenauer mit: „Kinder bekommen die Leute immer“, um die Rentenversicherung auf den heute gültigen Generationenvertrag umzustellen. Manchmal sind Worte nicht ausreichend um zu überzeugen. Dann hilft Zeigen oder Vorführen Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Dr. Gudrun Fey

Cover zu SWR2 Interview: Überzeugend argumentieren
Cover zu Überzeugen ohne Sachargumente
Cover zu Überzeugen? So geht's!
Foto von Iris Altmann
Antwort von Iris Altmann
Inhaberin, Systemische Beraterin (SG), Trainerin altmann-training Frankfurt (Main)

Indem Sie genau DAS sagen. Und vielleicht eine Expertin/Experten empfehlen, die tatsächlich Sachkenntnis - in diesem Bereich - hat.

Vermutlich würde diese Antwort Sie SELBST auch überzeugen, wenn Sie jemanden mit Sachkenntnis finden möchten.

  

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Silka Strauss
Antwort von Silka Strauss
Eigner STRAUSS MEDIATION München

Guten Tag,

warum ist es Ihnen so wichtig jemanden überzeugen zu wollen?  Sagen Sie offen, dass Sie keine tiefgehende Sachkenntnis auf diesem Gebiet haben.

Bieten Sie IIhrem Gegenüber Ihre Meinung zu einer Sache an.

Überzeugen heißt überreden. Bedenken Sie, dass es Ihre Meinung ist. Akzeptieren Sie bitte, dass der andere eine eigene Meinung hat. Auf dieser Basis können Sie sich austauschen. Im günstigen Fall vermischen sich die Meinungen.

Wenn jeder auf seiner Meinung besteht, dann können Sie das Gespräch abbrechen. Es steht Aussage gegen Aussage. So ein Gespräch kostet nur Kraft.

Viel Erfolg

Silka Strauss

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Prof. Dr. Christian-Rainer Weisbach
Antwort von Prof. Dr. Christian-Rainer Weisbach
includiv Tübingen

Die Frage erinnert mich an eine andere Frage: Wie kann ich jemand über den Tisch ziehen, ohne dass er das merkt?

Wer einen anderen überzeugen will, muss sich zumindest fragen, von was will ich denn den anderen überzeugen. Da es ja eingestandenermaßen an Sachkenntnis fehlt, bleibt nur die persönliche Meinung, die sich der andere zu eigen machen soll. Und genau hier stoßen wir grundsätzlich an die Grenzen jeglicher Überzeugungsarbeit: Menschen wollen sich in aller Regel von keinem überzeugen lassen, sie wollen sich allenfalls selbst von etwas überzeugen.

Wer seinen eigenen Standpunkt, seine Überzeugung gern einem anderen mitteilen möchte, ist gut beraten zunächst zu prüfen, wieweit der andere überhaupt dafür offen ist. Falls das nicht der Fall ist (was leider sehr, sehr häufig vorkommt), hilft es nur den Mund zu halten. Sollte der andere sich jedoch interessiert zeigen, gilt es seine Fragen dazu anzuhören und darauf zu reagieren.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Prof. Dr. Christian-Rainer Weisbach

Cover zu Professionelle Gesprächsführung
Cover zu Gekonnt kontern – in jeder Situation
Cover zu Verhandeln und Moderieren für Wirtschaftsstudierende
Foto von Andreas Franken
Antwort von Andreas Franken
Geschäftsf. Ges., Präsentationscoach, Kommunikationsberater, Redenschreiber, Redakteur, Texter Akademie für Management-Kommunikation und Redenschreiben (AMAKOR GmbH) Bonn

Wenn Sie von dem Thema, über das Sie sprechen sollen, keine Ahnung haben, dann sollten Sie es lassen. Schicken Sie stattdessen eine Kollegin/einen Kollegen, der kompetent ist, oder setzen Sie andere Schwerpunkte. Die Zeiten, in denen wir uns von Schaumschlägern haben beeindrucken lassen, sind einfach vorbei!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Andreas Franken

Cover zu Handbuch Redenschreiben
Cover zu Erfolg buchstabiert sich T-U-N
Cover zu Männer fahren besser - mit Bus und Bahn
Foto von Wladislaw Jachtchenko
Antwort von Wladislaw Jachtchenko
Leiter der Argumentorik-Akademie Argumentorik München

Jemanden überzeugen ohne Sachkenntnis, wenn man es streng nimmt, ist unmöglich. Denn "das Überzeugen" im philosophischen Sinn setzt Kenntnis der Sache voraus.
Wer keine Sachkenntnis hat, kann dennoch den Anderen "überzeugen", indem er mit Scheinwissen blendet bzw. Wissen vorspielt. Dazu gibt es viele schöne Techniken. Ich empfehle

  1. abstrahieren (so allgemein reden, dass Unwissen nicht auffällt)
  2. ablenken (über ein verwandtes Thema sprechen)
  3. gegenfragen (nach Meinung des Gegenübers fragen und seine Auffassung entsprechend anpassen).

So geht "sicher auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit" richtig!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.