Wie erfolgt die Grundstücksbewertung für Erbschaftsteuer?

3 Expertenantworten: Foto von Christian Dobner Foto von Max Fischer
...

Antworten:

Foto von Monika Günther
Antwort von Monika Günther
Inhaber IFAL Institut für Angewandtes Futter- und Lebensmittelrecht, Münster

In einer erbschaftssteuerrechtlichen Grundstücksbewertung kann die Bewertung nach dem Verkehrswert erfolgen. Es empfiehlt sich aber, diese durch den Steuerberater unter Hernanziehung des Bewertungsgesetzes prüfen zu lassen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Christian Dobner
Antwort von Christian Dobner
Partner TLI Steuerberater Dobner Hammerl PartG mbB München
Immobilien, die nicht Betriebsvermögen darstellen, sind für Erbschaftsteuerzwecke grundsätzlich mit dem Grundbesitzwert zu bewerten. Für die Bewertung von Grundbesitz sieht das Bewertungsgesetz abhängig von der Art des Grundstücks unterschiedliche Bewertungsverfahren (z.B. Sachwertverfahren; Ertragswertverfahren) vor.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Max Fischer
Antwort von Max Fischer
Firmeninhaber Scherzingen

Die Bewertung eines Grundstückes für die Erbschaftssteuer erfolgt nach dem selben prinzip wie bei einem Verkauf.

1. Will heissen: Verkaufspreise aus vergangenen verkäufen in der Region ermitteln.

2. Lage und Demographie beurteilen.

3. Werteveränderung seit der letzten Handänderung abklären

Mittels dieser Informationen kann der Wert des Grundstückes ermittelt werden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Erbschaftsteuer