Welche Vorteile verspricht eine Markenkooperation?

3 Expertenantworten: Foto von Maike Sander Foto von Dr. Jürgen Kumbartzki Foto von Nicole M. Pfeffer

Antworten:

Foto von Maike Sander
Antwort von Maike Sander
Geschäftsführer SANDER MARKETING Taufkirchen

Mir fallen ad hoc nur Beispiele aus der Lebensmittelbranche ein. Langnese und seine Kooperation mit Milka. Oder Jacobs und Milka. 

Wichtig ist das die Marken zusammen Sinn machen, also in puncto Markenentwicklung. Aber auch die Kommunikation muss stimmig sein. 

1. Erweiterung des Kundennutzen / Mehrwert schaffen

Und dadurch auch neue Kundensegement erschliessen.

2. Diversifikation

Durch Ausweitung des Sortiments.

3. Imagetransfer / Markenaktivierung

So kooperiert die Marke Bentleys mit Breitling. Die Luxusuhren werden im Amaturenbrett eingebaut und werten damit das Auto auf, sowie die Uhrenmarke. Win-win! 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Maike Sander

Cover zu Gesundes Wachstum trotz Krise
Cover zu Raus aus der Austauschbarkeitsfalle
Cover zu Der Blick über den Tellerrand: Unternehmensplanung mittels Szenario-Analyse
Foto von Dr. Jürgen Kumbartzki
Antwort von Dr. Jürgen Kumbartzki
Geschäftsführer TAIKN Strategische Markenberatung Heidelberg

Eine Markenkooperation kann Vorteile haben - wenn sie sorgsam ausgewählt wurde. Beim gemeinsamen Auftritt mit einer "Partnermarke" treten Imagetransfereffekte auf. Ihre Zielgruppe und die des Kooperationspartners gleichen (oft unbewusst) ab, ob die Marken in ihren Images zusammenpassen und sich sogar ggf. ergänzen. Im einfachsten Fall profitiert eine Marke von der Bekanntheit der anderen und es entsteht Aufmerksamkeit für das Angebot. Passen die Images der Marken aber schlecht zueinander oder schließen sich die Produktkategorien aus (z.B. Alessi Designprodukte und WC-Frisch Reiniger), kann die eine oder beide Marken durch negative Imagetransfers Schaden nehmen. Im günstigsten Fall floppt nur das gemeinsame Angebot.
Daher: Markenkooperationen profitieren bei hohem "Fit" von positiven Imagtransfers, können aber bei negativen Transfereffekten Schaden nehmen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Dr. Jürgen Kumbartzki

Cover zu Marken-Identitäten erfolgreich steuern
Cover zu Der FC Bayern als Marke
Cover zu Best Practice: Markenumsetzung bei CARGLASS
Foto von Nicole M. Pfeffer
Antwort von Nicole M. Pfeffer
Managing Director mmp - marketing mit pfeffer Mömlingen

Die Kooperation mit einer Marke hat mehrere Vorteile:

1. Transport von Werten und Image

2. Erschließung einer Zielgruppe, die - vielleicht - noch nicht auf die eigene Marke/Unternehmen aufmerksam geworden ist.

3. Vorausgesetzt die Marke passt zur eigenen Marke/Unternehmen ist die ein Vertrauensbeweis und Unterstützung der eigenen Werte und Qualität.

4. Multiplikatoreneffekt, der die Misserfolgsquote massgeblich senkt.

5. Stärker in der Aussenwahrnehmung

6. Risiko- und Ressourcenverteilung

Und vieles mehr - bei uns läuft dies unter der Win-hoch-drei-Methode.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Nicole M. Pfeffer

Cover zu Neues Unternehmerdenken
Cover zu Marketing von jungen Unternehmen
Cover zu Zeitnah – authentisch – wertschöpfend


Weitere Fragen zum Thema Kooperation