Welche Rolle spielen Siegel und wie können sie für Marketingzwecke genutzt werden?

4 Expertenantworten: Foto von Michael D. G. Wandt Foto von Stefan Wiesmann Foto von Dirk Wolf Foto von Christoph Scheufeld

Antworten:

Foto von Michael D. G. Wandt
Antwort von Michael D. G. Wandt .
Direktor Fördermittelberatung (unter der Marke WABECO Subventionslotse) WABECO Fördermittelberatung BDU Reiskirchen

Bei den Siegeln ist es immer erst die Frage, wer diese ausgibt und ob man die kaufen kann. Ein Siegel ist eine Marke und die gehört jemand, der die Nutzung meist gegen eine Zahlung ermöglicht.

Von daher ist die Wertigkeit von Siegeln so eine Sache. Das ist so ähnlich wie bei Gutachten.

Wenn man ein Businessplan-Gewinner ist und ein Siegel tragen kann, kann das auch schädlich sein, da in manchen (konservativen) Branchen der Newcomer als unzulänglich eingestuft wird.

Als Berater kann man beispielsweise in einem Verband Mitglied sein und besondere Voraussetzungen erfüllen und dann das Siegel (die Marke) BDU (Bundesverband Deutscher Unternehmensberater) verwenden. Wenn man noch eine Prüfung übersteht, ist man ein CMC Berater (certified management consultant). Unsere Unternehmensberatung ist beides CMC/BDU. Doch wen interessiert das? Wer kennt den größten und einflussreichsten Beraterverband der Welt? Wer hat vom ICMCI dem International Certified Management Consultant Institut je gehört oder kennt die Bedeutung einer solchen Zertifizierung?

Was ich damit sagen will: Es kommt beim Siegel darauf an, ob der Siegelinhaber eine eigene groß angelegte und populäre Werbung macht. Dann schauen die Kunden, ob man ein solches Siegel führt. Wenn nicht, dann ist das Siegel "für die Füße". Siegel, die nur von der Eigenwerbung der Unternehmen leben, wie das TOP 100, können helfen, wenn genug andere mitmachen und sich das im Markt rumspricht.

Am Ende ist es immer besser seine eigene Marke zu lancieren und bekannt zu machen.

Ausnahmen von dieser Rede von mir sind die Prüfkennzeichen, wie CE. Da kann es bedeuten, dass man ohne CE Zertifizierung keinen Umsatz macht. Ähnliches gilt für Fairtrade, Bio-Kennzeichen oder Ähnliches.

1 Nutzer fand diese Antwort hilfreich. Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Stefan Wiesmann
Antwort von Stefan Wiesmann .
Inhaber Mülheim-Saarn

Qualitätssiegel hatten ihre große Zeit zuletzt während der 1990er Jahre und sind leider inflationär. Das kennen wir von Bio-Siegeln. Und dennoch gibt es Siegel wie vom TÜV oder für guten Wein oder grpürfe ECommerce Shops, die eine hohe Wertigkeit besitzen. Es kommt also auch wesentlich darauf an, wie viele Menschen ein Siegel kennen und diesem vertrauen. Dann kann man es je nach Produktart einsetzen und auch in der Kommunikation verwenden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Stefan Wiesmann

Cover zu Erfolgreiches Nischenmarketing
Foto von Dirk Wolf
Antwort von Dirk Wolf .
Geschäftsführer skriptura dialog systeme GmbH Hannover

Hallo,

Siegel sind eine wertvolle Hilfe für den Aufbau von Vertrauen. Aber es sollten schon echte Siegel, die auch etwas aussagen, sein. Selbstentworfene Siegel mit nichtssagendem Inhalt können auch schnell "nach hinten losgehen".

Herzliche Grüße

Dirk Wolf

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Christoph Scheufeld
Antwort von Christoph Scheufeld .
Geschäftsführender Gesellschafter designverign GmbH Düsseldorf

Im E-Commerce verhelfen Siegel das Vertrauen bei potenziellen Kunden für einen Onlineshop aufzubauen. Hier in Deutschland sind im B-to-C Bereich die populärsten Gütesiegel Trusted Shops, das Gütesiegel Safer Shopping des TÜV, das EHI Gütesiegel Geprüfter Shop und das IPS Gütesiegel (internet privacy standards).  Mit diesen Siegeln werden Onlineshops auf Seriosität, Funktion und Rechtskonformität zertifiziert. Sollten Sie ein Onlinehändler sein, der sich in einem kompetitiven Umfeld bewegt, benötigten Sie Alleinstellungsmerkmale, um sich gegenüber Mitbewerbern im Markt abheben zu können. Gute Bewertungen für Ihren Onlineshop, organisiert und kontrolliert über einen Treuhänder wie Trusted ShopsTÜV, EHI und die Datenschutz cert GmbH, sorgen für objektive Vergleichbarkeit.  

Für Markenhersteller, die neben dem Online-Direktvertrieb auch auf ein Partner-Vertriebsnetzwerk setzen, gibt es zusätzlich Gütesiegel wie z. B. Authorized.by. Mit einem solchen Siegeln können die Handelspartner der Marken zeigen, ein autorisierter Partner der Marke zu sein und das die gekennzeichneten Produkte im Onlineshop verifizierte Originale sind.

Über den Tellerrand: Unter dem Link www.internet-guetesiegel.de finden Sie weitere Informationen der oben aufgeführten Gütesiegel, deren Prüfkriterien von der "Initiative D21" festgelegt werden. Die Initiative D21 begleitet seit mehr als 20 Jahren die digitale Transformation. Sie besteht aus Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Politik und Verbraucherschützern.

Fazit: Gütesiegel sorgen für Vertrauen bei Neukunden eines Onlineshops. Ferner unterstützen die Siegel in der Ramp-Up-Phase (Startphase) eines Shops, die notwendige Seriosität des Shops schneller aufzubauen. Der dauerhafte Einsatz der Gütesiegel dokumentiert die kontinuierliche Qualität des Shops. Unterm Strich gilt immer: Vertrauen als Erfolgsfaktor.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Christoph Scheufeld

Cover zu Die Macht der Marke


Weitere Fragen zum Thema Reputationsmanagement