Welche Mannschaft gewinnt mit größerer Wahrscheinlichkeit das Spiel? Die beste Elf oder die elf Besten?

12 Expertenantworten: Foto von Ulf D. Posé Foto von Andreas Blessing Foto von Armin Rütten Foto von Dr. Sabine Hahn Foto von Markus Ebi Foto von Mario Egartner Foto von Christian Pirker Foto von Peter Illing Foto von Walter Braun
...

Antworten:

Foto von Ulf D. Posé
Antwort von Ulf D. Posé .
Inhaber POSÉTRAINING Mönchengladbach

Die Elf der Besten hat oft genug ggen die beste Elf verloren. Nicht nur beim Sport spielt der Teamgeist eine Rolle. Teamgeist ist der zusätzliche Motivator, gemeinsam mit anderen über sich hinaus zu wachsen. Im Kern ist die Frage tzu beantworten: spiielen wir nebeneinander oder miteinander?

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Ulf D. Posé

Cover zu Das Leben hat nur so viel Sinn, wie Du ihm gibst
Cover zu Von der Wildsau zum Trüffelschwein
Cover zu Auf zu neuen Ufern
Foto von Peter Monitor
Antwort von Peter Monitor .
Eigentümer Monitor Management Support Alfter

Nun, das ist wie beim Fussball. Hier gewinnt nur die beste Elf.

Einzelgänger / Stars können in einzelnen Situation wichtig sein. Nachhaltiger ist aber ein effektives Zusammenspiel ohne Allüren und ohne Vorbehalte. Dies gilt in Sport, Politik, Gesellschaft und Unternehmen gleichermaßen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Peter Monitor

Cover zu Professionelle Produktmanager liefern Extra Know How
Foto von Andreas Blessing
Antwort von Andreas Blessing .
Inhaber Teamtuning Heiningen (Kreis Göppingen)

Bei Mannschaften von gleicher oder ähnlicher (Spiel)stärke gewinnt die Mannschaft, die ihre mögliche Leistung am besten abrufen kann. In diesem Sinne gewinnt die beste Elf, wobei diese aus den elf Besten bestehen kann, aber nicht muss. Entscheidend ist sicherlich, wie viel Leistung jeder einzelne Spieler bringt, aber noch viel mehr, wie viel Leistung das Team als Ganzes freisetzt.

Die folgende Formel hilft, dies anschaulich darzustellen und zu verstehen.

L = (P-S) x Z

Die Leistung (L) hängt von drei Faktoren ab:

·         Potenzial (P)

·         Störungen (S)

·         Zustand (Z)

Alle drei Faktoren lassen sich durch Training verbessern und damit auch die Leistung. Das heißt, die Leistung lässt sich nicht direkt, sondern immer nur indirekt steigern. Die Steigerung erfolgt, indem

·         das Potenzial erhöht wird,

·         Störungen vermindert werden,

·         der Zustand hoch und stabil gehalten wird.

Die Formel L = (P-S) x Z gilt zunächst für das Individuum. Für das Team gilt: Das Team ist mehr als die Summe der einzelnen Spieler. Als Formel kann diese so dargestellt werden.

L(Team)  ≠ Summe aus L(Individuum).

Dieser Zusammenhang liefert gleichzeitig die Antwort auf die eingangs gestellte Frage. Beispielsweise spielt das Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft eine große Rolle. Oder die Frage, ob die Mannschaft zerrüttet ist oder aus einem Guß spielt.

Aufgrund der Wechselwirkungen innerhalb eines Teams, gewinnt die beste Elf - im Vergleich zu den elf Besten - mit größerer Wahrscheinlichkeit das Spiel.

 

 

 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Armin Rütten
Antwort von Armin Rütten .
Partner Wiehl

Wenn die elf Besten zusammenspielen können, dürften sie auch die beste Elf sein und gewinnen.

Ansonsten die beste Elf, sonst hieße sie nicht "beste".

Gewinnt der Motor mit den besten teilen das Rennen? Nur wenn alle Fahrer ähnlich qualifiziert sind.

Also ist Führung und Anleitung wohl ein Thema. Und zuletzt gewinnen die besten Hirne.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Dr. Sabine Hahn
Antwort von Dr. Sabine Hahn .
Geschäftsführer Beratung & Coaching Dr. Sabine Hahn Köln

Fantastische Frage! Zum Einen, weil sie ein hohes Maß an Reflektion im Vorfeld erkennen lässt und zum anderen, weil die Antworten wahrscheinlich sehr vielfältig sind.

Für mich persönlich gewinnt die beste Elf. Ein Team (die Mannschaft) gewinnt nur als Team und verliert auch als Team. Das Mit- bzw. untereinander, der gemeinsame Nennen (Vision / Ziel / Mission etc.) ist zentral und weniger die einzelne Performance.

Mit dem richtigen Teamgeist schlägt m.E. die beste Elf auf jeden Fall die elf Besten!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Dr. Sabine Hahn

Cover zu Führung im digitalen Zeitalter
Foto von Markus Ebi
Antwort von Markus Ebi .
Inhaber CfO.ebi | Change für Organisationen Gaggenau

Als Business Coach und Jugendtrainer ist das meine Lieblingsaussage:

Im Profisport wird sehr häufig zitiert, "dass Geld keine Tore schießt!"

Für die Kids wird das natürlich transportiert, denn ein Stamm der nur Häuptlinge und keine Indianer hat, wird nicht überleben!

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Norbert Kuhn
Antwort von Norbert Kuhn .
Freelancer Traunreut

Die beste Elf; das ist Teamarbeit. Denn es gewinnt nur das Team und nicht die einzelnen Personen die in der Summe das Ergebnis bringen. Das beste ist nur so gut wie das schwächste  Glied in der Kette.

NFK

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Norbert Faulhaber
Antwort von Norbert Faulhaber .
Inhaber (SEC) Norbert Faulhaber Unternehmensberatung * Consulting Köln

Die beste Elf.

Denn ein gut abgestimmtes Team schafft mehr als 11 Einzelkämpfer.

"TEAM = Teil einer ausgezeichneten Manschaft" --- statt "TEAM = Toll, ein Anderer machts".

Leider sind die Teams in der betrieblichen Praxis nicht immer gut aufeinander abgestimmt.

www.stratexco.eu

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Norbert Faulhaber

Cover zu Exzellente Managemententscheidungen: Methoden, Handlungsempfehlungen, Best Practices
Foto von Mario Egartner
Antwort von Mario Egartner .
Partner Frankfurt

Die Kraft einer Mannschaft ergibt sich aus einem guten Zusammenspiel. Individuelle Stärken sind gut, aber die Kraft eines eingespielten und harmonischen Zusammenspiels ist stärker. Individuelle Stärken sind eine gute Basis und die Orchestrierung der Kräfte eine Kunst. 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Christian Pirker
Antwort von Christian Pirker .
Geschäftsführender Gesellschafter Christian Pirker KG Klagenfurt-Viktring

Die beste Elf ist den elf Besten im Regelfall überlegen. Das ist insbesondere der Fall, wenn es gelingt die Vorteile im Umgang mit Komplexität als effektives Team zu nutzen. Dann ist das Ganze mehr als die Summe der Einzelnen und dann kommen die elf Besten auch an ihre Grenzen, als gute Einzelspieler.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Christian Pirker

Cover zu Joseph A. Schumpeter und das Studium der Sozialwissenschaft
Foto von Peter Illing
Antwort von Peter Illing .
Inhaber Illing BÄRATUNG Bad Griesbach

Otto Rehagel meinte Geld schießt keine Tore. Wenn wir 11 Häuptlinge haben haben wir keinen Platz für die Indianer. Ein Team ist immer nur so gut wie sie miteinander sind. Die 11 Besten stehen sich vielleicht im Weg - die beste Elf macht jedes Rennen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Walter Braun
Antwort von Walter Braun .
Inhaber SYSTEM-MANAGEMENT Heiligenhaus

Die elf Besten gewinnen dann, wenn es Ihnen gelingt, ihre Fähigkeiten und Einstellungen auf das Gewinnen hin optimal aufeinander zu beziehen und eine maximal effektive Vernetzung zu erreichen. Dann ist sie nämlich die beste Elf. Ziel muss es also sein: Die fachlich und menschlich am besten aufeinander abstimmte Mannschaft an den Start zu bringen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Walter Braun

Cover zu Mitarbeiterbindung - rentabel auch in schwierigen Zeiten