Was versteht man unter Reputationsmanagement?

1 Expertenantwort: Foto von Dr. Wolfgang Griepentrog

Antworten:

Foto von Dr. Wolfgang Griepentrog
Antwort von Dr. Wolfgang Griepentrog
Interim Manager, Inhaber PR- und Managementberatung WordsValues Griepentrog Kommunikationsmanagement, Leichlingen

Mit Reputationsmanagement bezeichnet man den systematischen Aufbau, die Pflege und Weiterentwicklung des guten Rufs. Dabei steht in der Regel der gute Ruf des Unternehmens, die sogenannte "Corporate Reputation", im Vordergrund, ein wichtiger Bestandteil ist allerdings auch die persönliche Managerreputation des Unternehmenschefs, die sogenannte "CEO Reputation". Da der gute Ruf des Unternehmens nicht nur (sondern auch) im Web entsteht und alle Bereiche der täglichen Unternehmenspraxis und sämtliche Kommunikationsmaßnahmen und -kanäle die Reputation beeinflussen können, bedeutet Reputationsmanagement eine komplexe und hoch sensible Herausforderung. Sie erfordert Aufmerksamkeit für die Reputationschancen und -risiken, vor allem aber konkrete, aufeinander abgestimmte Maßnahmen. Ein guter Ruf stellt sich nämlich nicht von alleine ein, einfach durch richtiges Management, sondern erfordert aktive Impulse.

Passende Publikationen von Dr. Wolfgang Griepentrog

Cover zu Drei Spielregeln für die CEO-Reputation
Cover zu Glaubwürdig kommunizieren
Cover zu Konzerne mit unklarer Mission
3


Weitere Fragen zum Thema Social Media