Was sollten Patchworkfamilien bei Todesfall beachten?

2 Expertenantworten: Foto von Christiane Warnke
...

Antworten:

Foto von Christiane Warnke
Antwort von Christiane Warnke
Rechtsanwältin Warnke Rechtsanwälte Zorneding

"Die" Patchworkfamilie gibt es nicht - daher ist immer die persönliche Situation zu berücksichtigen. Gibt es Kinder aus früheren Beziehungen? Einseitig oder beidseitig? Gemeinsame Kinder? Wie alt sind die Kinder? Der Ex-Partner soll in der Regel als Erbe ausgeschaltet werden, was jedoch passiert, wenn das Kind zunächst einen Elternteil beerbt und dann stirbt. Sollen alle Kinder gleichmäßig bedacht werden?

Sie sehen, eine einfache Antwort gibt es nicht. Gerne stehe ich für eine persönliche Beratung in der Kanzlei zur Verfügung.

1 Nutzer fand diese Antwort hilfreich. Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Christiane Warnke

Cover zu Jede zweite Ehe wird geschieden
Cover zu Familienrecht - Ehevertrag
Cover zu Neues Unterhaltsrecht zwingt Frauen zum Abschluss eines Ehevertrages
Foto von Gerda von Radetzky
Antwort von Gerda von Radetzky
Geschäftsführerin Optimierung.Net München

Patchworkfamilien unterscheiden sich in einem wesentliche Punkt NICHT von anderen Lebensformen: Sollte der/die Verstorbene keinerlei Informationen zu seinen/ihren digitalen Daten hinterlassen haben, empfiehlt sich die Konsultation einer auf die Digitale Vorsorge spezialisierte Firma.
Und: Damit Ihre Erben - egal, ob Patchwork-Familie oder nicht - keine Probleme mit Ihrem Digitalen Nachlass haben, besuchen Sie eine entsprechende Veranstaltung. Kostengünstig oder auch kostenlos bieten dies viele Vorlkshochschulen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Familienrecht