Was ist wichtig, um als Unternehmen dauerhaft einen guten Ruf zu genießen?

5 Expertenantworten: Foto von Dr. Jürgen Schüppel Foto von Ralph Dalibor Foto von Roland Bösker Foto von Jo Vorstadt Foto von Astrid Göschel

Antworten:

Foto von Dr. Jürgen Schüppel
Antwort von Dr. Jürgen Schüppel .
Geschäftsführender Partner change factory GmbH München

Ganz simpel: Keinen Schweinkram machen, mit keinem der Stakeholder. Dann passt es.

Oder, um das Buzz Word dazu zu nennen: Die Corporate Social Responsibility aktiv und integer wahrnehmen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Dr. Jürgen Schüppel

Cover zu Wie erfolgreiche Veränderungskommunikation wirklich funktioniert?!
Foto von Ralph Dalibor
Antwort von Ralph Dalibor .
Inhaber Dalibor.communications Bielefeld

Unbezahlbar!

Hier 3 Bereiche, wo der gute Ruf eines Unternehmens für jeden erkennbare Vorteile hat:

1. Vertrieb wird leichter,...

2. Neue Mitarbeiter zu recrutieren wird leichter...

3. Krisenkommunikation wird einfacher ...

wenn das Unternehmen/ Produkte einen guten Ruf haben.

 

 

 

 

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Ralph Dalibor

Cover zu Corporate Citizenship - Tue Gutes und rede darüber
Foto von Roland Bösker
Antwort von Roland Bösker .
Inhaber medien-dialog & kommunikation Dessau-Roßlau

Was ist eigentlich ein "guter Ruf"?
Worauf gründet ein "guter Ruf"?
Wer nimmt einen "guten Ruf" wahr?
Was bewirkt diese Wahrnehmung?
Welche Faktoren bestimmen diese Wahrnehmung?

Das Verb 'rufen' beschreibt eine nachdrückliche Art der Kommunikation. Wer ruft spricht mit lauter, vernehmbarer Stimme. Wer ruft, wird gehört. Wird wahrgenommen. Ein Ruf unterstreicht eine Aussage.

Kernaussage jeder Unternehmenskommunikation ist der Appell an die Stakeholder, Vertrauen in das jeweilige Unternehmen zu setzen. Idealerweise liefert das Unternehmen Begründungen dafür, dass entsprechendes Vertrauen gerechtfertigt ist. Vertrauen baut nicht auf Behauptungen auf, sondern auf Argumenten.

Argumente basieren auf beleg- und nachprüfbaren Tatsachen. Kommunizierte, also offengelegte Tatsachen begründen einen guten Ruf. Sie bilden eine Phalanx gegen Fake-News und Shitstorms.

Man kann nicht nicht kommunizieren (erstes Axiom menschlicher Kommunikation nach Paul Watzlawick). Ergo sendet jede Unternehmen aufgrund seiner bloßen Existenz Botschaften aus. Mindestens jene, die den Kernzweck eines jeden Unternehmens umreißt, nämlich das Erzielen von Gewinn.

Der Zweck Gewinnerzielung impliziert drei Zielgruppen, deren Angehörige gleichsam Stakeholder eines jeden Unternehmens darstellen:

  • Investoren und / oder Kreditgeber
  • Mitarbeiter
  • Öffentlichkeit

Verliert auch nur einer dieser Stakeholder das Vertrauen in ein Unternehmen, entsteht diesem Schaden. Immaterieller Schaden, ein schlechter Ruf, manifestiert sich früher oder später mindestens in dem Sinne als materiell, dass er die Erzielung von Gewinn erschwert oder gar unmöglich macht.

In aus materiellen Schadenslagen entstehenden Krisensituationen kann ein zuvor nicht offenbarer, in mangelnder Kommunikation angelegter immaterieller Schaden (schlechter Ruf) die Krise bis zur unternehmerischen Katastrophe verstärken. 'Kein Ruf' stellt dabei aus zwei Gründen keine Option dar: Erstens, weil Nicht-Kommunikation schlicht unmöglich ist (siehe oben), zweitens, weil 'kein Ruf' bedeutet, kein Vertrauen zu genießen. Nicht-Vertrauen stellt bereits einen Schaden dar.

Weil ein Ruf eine nachdrückliche Form der Kommunikation darstellt, muss 'kein Ruf' als einprägsamer Mangel vertrauensbegründender Tatsachen bewertet werden. Der resultierende Schaden kann nicht überschätzt werden.

Pflegt ein Unternehmen seinen "guten Ruf", indem es vertrauensbegründende Tatsachen kontinuierlich kommuniziert, baut es weiches Kapital auf. Weiches Kapital - Vertrauen - minimiert Aufwand und Kosten bei der Gewinnung harten Kapitals. Beginnend bei der Gewährung von Krediten (Investoren) über die Rekrutierung und Bindung qualifizierten Personals (Mitarbeiter) und die Kunden-Akquise (Öffentlichkeit) bis zur Krisenbewältigung (Öffentlichkeit).

Fehlendes weiches Kapital bedeutet nichts anderes, als das Fehlen eines über die bloße Gewinnerzielungsabsicht hinausreichenden Unternehmenszwecks. Abgesehen davon, dass damit Artikel 14 Absatz II des Grundgesetzes ("Eigentum verpflichtet") ignoriert würde, behindert ein solcher Mangel weichen Kapitals offenbar die nachhaltige betriebswirtschaftliche Weiterentwicklung eines Unternehmens.

Kurz: Wer dauerhaft erfolgreich sein will, pflegt den guten Ruf seines Unternehmens. Der gute Ruf stellt sowohl ethische Existenzberechtigung als auch betriebswirtschaftliche Existenzgrundlage eines Unternehmens dar. Zu seiner Pflege kommunizieren Unternehmen zielgruppengerecht Argumente.

2 Nutzer fanden diese Antwort hilfreich. Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Jo Vorstadt
Antwort von Jo Vorstadt .
AktivCoach und Strategie-Experte AktivCoach und Strategie-Experte Schleiden, Eifel

ganz einfach: authentisch und lösungsorientiert sein!

sich als allerbester Spezial-Problemlöser aus der eigenen einzigartigen Einzigartigkeit heraus am Markt spitz positionieren

 

Dabei unterstützt die AktivStrategie mit folgenden Modulen:

  1. statt Produkt-/Dienstleistungsangebot hin zu Lösungsangebot
  2. Fokussierung auf ZG mit dem grössten Problem
  3. Bekanntmachung als Speziallösungsanbieter
  4. Mehrwert mit Digitalisierung und Kooperationen

das ist alles

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Jo Vorstadt

Cover zu Whitepaper: zukunftssicheres Unternehmenswachstum mit profitablen Gewinnen
Cover zu "Mein Unternehmen ist einzigartig"
Cover zu Businessplan
Foto von Astrid Göschel
Antwort von Astrid Göschel .
Geschäftsführerin SprachINGENIEURIN Hamburg

Vorbild sein in allem, was man tut und dafür sorgen, dass auch andere darüber sprechen. Die Kundenerwartungen gilt es zu erfüllen und eine klare Postitionierung sorgt dafür, dass dies gut und gerne auf lange Zeit machbar ist.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Astrid Göschel

Cover zu Rhetoriktrainings erfolgreich leiten


Weitere Fragen zum Thema Kommunikationsberatung