Was ist der Unterschied zwischen "just in time" und "just in sequence"?

8 Expertenantworten: Foto von Karl Tröger Foto von Hans-Gunnar Elias Foto von Beat Schlumpf
...

Antworten:

Foto von Prof. Dr. Thomas Hanne
Antwort von Prof. Dr. Thomas Hanne
Professor für Wirtschaftsinformatik Olten

"Just in sequence" ist gewissermassen win Verschärfung von "just in time", bei der die gelieferten Waren zusätzlich in der richtigen Reihenfolge (d.h. die für die Produktion benötigte Reihenfolge) angeliefert werden müssen.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Birgit Ehrl-Gruber
Antwort von Birgit Ehrl-Gruber
Interim-Manager Ehrl-Gruber Consulting Planegg

"Just in sequence" ist ein Sonderfall von "just in time". Beides bedeutet zunächst "Anlieferung vom externen Lieferanten (oder interner Vorproduktion) kurz vor Bedarf im nächsten Arbeitsschritt (üblicherweise eine Montagetätigkeit).

"Kurz" kann dabei von wenigen Stunden bis wenige Tage definiert werden, abhängig von den räumlichen Entfernungen.

Bei "just in sequence" übernimmt der Lieferant die Reihenfolge-Bildung. Dies ist besonders bei sehr vielen unterschiedlichen Varianten (z.B. Türinnen-Verkleidungen eines Autos) nützlich, da dann im Montagewerk keine zusätzlichen Sortierarbeiten mehr durchgeführt werden müssen. Dafür ist jedoch eine zeitnahe und verlässliche Information des Kunden an den Lieferanten notwendig, welche Varianten in genau welcher Reihenfolge benötigt werden. Häufig gibt es dafür auch spezielle Verpackungs- und Transportgestelle, so dass die Identifikation und Entnahme beim Kunden möglichst einfach wird.

"Just in time" wird dann verwendet, wenn es gar keine oder nur sehr wenige unterschiedliche Varianten gibt und beim Kunden nur ein sehr geringer Lagerbestand (wenige Stunden- oder Tagesvolumen) vorgehalten werden soll.

Beides dient dazu, möglichst effiziente und bestandsarme Kunden-Lieferanten-Beziehungen zu erreichen ("lean supply chain"). Zugleich soll der Anteil an nicht-wertschöpfender Tätigkeit bei allen Beteiligten minimiert werden.

Birgit Ehrl-Gruber

Interim-Manager Supply Chain

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Karl Tröger
Antwort von Karl Tröger
PSI Automotive & Industry GmbH Berlin

In der Produktionsplanung meint „Just in time“, dass  Material genau dann angeliefert wird, wenn es für die Produktion tatsächlich benötigt wird. „Just in sequence“ dagegen zielt auf die Reihenfolgenplanung ab. Diese wird immer wichtiger, da die Variantenvielfalt in der Produktion tendenziell zunimmt und die Anlieferung in genau der richtigen Reihenfolge bzw. Sequenz enorme Effizienzvorteile generieren kann.

Optimieren lassen sich so beschaffene logistische Anforderungen mit modernen ERP-Systemen, wie etwa PSIpenta.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Karl Tröger

Cover zu www.erp-demo.de - Virtuelle Fabrik für Unternehmenssoftware
Cover zu PSI gewinnt Nachfolgeprojekt bei Siemens Erőműtechnika Kft. in Budapest
Cover zu ERP-Demo: Software zum Anfassen
Foto von Hans Rödding
Antwort von Hans Rödding
Hannover

Just in time: Anlieferung zur richtigen Zeit (bedarfssynchron)

Just in sequence: Anlieferung in der richtigen Reihenfolge (i.a. zusätzlich zu just in time, besonders in der Variantenfertigung wichtig wie in der Kfz-Montage).

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Hans-Gunnar Elias
Antwort von Hans-Gunnar Elias
Eberlein, Grebisz & Partner Detmold

JiT ist die Produktionsversorgung zum jeweils richtigen Zeitpunkt (Einbauzeitpunkt/Bedarfszeitpunkt in einer Anlage / in einem Fertigungsprozessschritt)

JiS ist die Produktionsversorgung in der erforderlichen Reihenfolge (Beispiel: Fließbandversorgung)

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Hans-Gunnar Elias

Cover zu Organisatorische Rahmenbedingungen im Einkauf
Foto von Beat Schlumpf
Antwort von Beat Schlumpf
Inhaber GSL Consulting GmbH Biberist

Einfach formuliert ist just in time die bekannten 6R der Logistik. Just in sequenz ist die Fähigkeit, ein Modul Bsp. Autositz taktgenau nach Anforderungen der Montagelinie bereitzustellen. So werden heute z.B. Autositze direkt an der Montagelinie hergestellt und taktgenau eingebaut.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Beat Schlumpf

Cover zu Digital Supply Chain at risk
Cover zu Prozesse beherrschen
Cover zu Supply Chain Security
Foto von Detlef Symanski
Antwort von Detlef Symanski
Inhaber Consulting Management Symanski Essen

Die Antwort ergibt sich bereits durch die einfache Übersetzung:

"just in time" - zur rechten Zeit (rechtzeitig) - theoretisch erfolgt hierbei die Lagerhaltung auf dem Transportweg. Ware soll immer genau dann angeliefert werden, wenn diese benötigt wird. In der Praxis scheitert dies durch mangelnde Transparenz und INformationsfluss und fehlende Termintreue.

"just in sequence" - an der richtigen Stelle im Prozess (nur nacheinander) - Anlieferung entsprechend Arbeitsprozessen. Lagerhaltung wird dabei in geringem Umfang akzeptiert.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Detlef Symanski

Cover zu Moderne Logistikberatung – Frachtausschreibung
Foto von Peter Maier
Antwort von Peter Maier
Geschäftsführer PMK Service Parts Managment GmbH & Co.KG Wiesbaden

"just in time" bedeutet Lieferung des richtigen Materials zum richtigen Ort, genau zum richtigen Zeitpunkt,

"just in sequence" bedeutet Lieferung des Richtigen Material, am richtigen Ort, zum richtigen Zeitpungt genau in der richtigen Reihenfolge.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.



Weitere Fragen zum Thema Supply Chain Management