Was ist der Unterschied zwischen Berufsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit und Arbeitsunfähigkeit?

3 Expertenantworten: Foto von Phillip Poltrock Foto von Frank Dietrich
...

Antworten:

Foto von Claudia Möller
Antwort von Claudia Möller
Großhansdorf
Erwerbsunfähigkeitsversicherung zahlt, wenn Sie keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen können (hier kommt es also gerade nicht auf den zuletzt ausgeübten Beruf an). Mit einem gelben Schein können Sie eine Arbeitsunfähigkeit nachweisen. Dieses ist i.d.R. der Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit vorgeschaltet. Wenn Sie wegen eines grippalen Infekts zu Hause im Bett legen, sind sie arbeitsunfähig (die weiteren Verklausulierungen lasse ich der Einfachkeit halber weg).

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Phillip Poltrock
Antwort von Phillip Poltrock
Potsdam

Unter einer Arbeitsunfähigkeit versteht man im allgemeinen die zeitlich begrenzte Krankschreibung durch seinen Arzt. Der Nachweis gegenüber des Arbeitgebers bzw. der Krankenversicherung erfolgt über die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Gelber Schein).

Erwerbsunfähig ist, wer langfristig (mindestens ein halbes Jahr) außerstande ist auch nur einer einzigen Arbeitstätigkeit nachzugehen. Dabei spielt der zuletzt ausgeübte Beruf oder die Qualifikation keine Rolle. Gegen Erwerbsunfähigkeit sollte man sich absichern, wenn man aus gesundheitlichen Gründen keine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit bekommen kann.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist die umfassendste Absicherung der Arbeitskraft, die man haben kann. Die besten Tarife überprüfen nicht nur auf den zuletzt ausgeübten Beruf, sondern überprüfen die vor Berufsunfähigkeit ausgeübte Tätigkeit (also die Art und Weise, wie man zuletzt gearbeitet hat). Ist dies nicht mehr möglich, bekommt man die vereinbarte BU-Rente.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Frank Dietrich
Antwort von Frank Dietrich
Inhaber Berlin

Der Unterschied liegt in den rechtlichen Definitionen der Begrifflichkeit.

Bei der Arbeitsunfähigkeit geht man von einer zeitnahen Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit aus. Bei der Berufsunfähigkeit hingegen geht man von einem wesentlich längeren Zeitraum aus, möglicherweise ohne Ende. Bei der Erwerbsunfähigkeit geht es zudem noch um die Beurteilung der Restfähigkeiten in Bezug auf eine mögliche andere Tätigkeit.

Achtung: die Übergänge sind oftmals unklar formuliert, wenn es um eine Absicherung geht.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Frank Dietrich

Cover zu Fritz und die Berufsunfähigkeitsversicherung
Cover zu Achtung Kammerberufe
Cover zu Willkommen in der Solidarität


Weitere Fragen zum Thema Berufsunfähigkeit