Steht mir nach fristloser Kündigung Arbeitslosengeld zu?

2 Expertenantworten: Foto von Stephan Beume Foto von Dorothea Maier

Antworten:

Foto von Stephan Beume
Antwort von Stephan Beume
Gesellschafter Heise & Beume GbR, Osnabrück

Der Arbeitslosengeldanspruch erlischt nicht vollständig im Falle einer (berechtigten) fristlosen Kündigung. Es droht lediglich eine Sperrfrist („Strafpause“) von 3 Monaten bei dem Bezug des Arbeitslosengeldes(§ 159 Abs. 3 Sozialgesetzbuch (SGB) III). Dies bedeutet, dass erst ab dem vierten Monat nach Zugang der (berechtigten) fristlosen Kündigung von der Arbeitsagentur Arbeitslosengeld bezahlt wird und sich die Dauer des Arbeitslosengeldbezuges ebenfalls insgesamt um drei Monate reduziert.

Foto von Dorothea Maier
Antwort von Dorothea Maier
Inhaberin 10minutes AG, Baar

Ja. Der Arbeitslosengeldbezug beginnt jedoch erst nach einer von der Agentur für Arbeit festgelegten Sperrfrist.



Weitere Fragen zum Thema Kündigung