Sollte das Bewerbungsgespräch abgeschafft werden und welche Alternativen gibt es für die Personalauswahl?

3 Expertenantworten: Foto von Stefan Wallenreiter Foto von Christian M. Böhnke Foto von Hans-Georg Willmann

Antworten:

Foto von Stefan Wallenreiter
Antwort von Stefan Wallenreiter
Inhaber Personalagentur für Patent-Fachkräfte Augsburg

Nein, das Bewerbungsgespräch sollte nicht abgeschafft werden. Zu einem persönlichen Gespräch gibt es keine Alternative. Daran ändert auch Skype & Co. nichts.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Christian M. Böhnke
Antwort von Christian M. Böhnke
GF Frauen-Headhunter, Personalberater, Buchautor HUNTING / HER - Pioneers in shePlacement Hamburg

Auch wenn wir sowohl bei der Personalberatung HUNTING/HER als auch bei unserem Schwesterunternehmen, der auf Newplacement spezialisierten Outplacement-Beratung JOBHUNTERS.Online Bewerbungsgespräche ebenso wie Coaching und Abstimmungsmeetings  meistens internetgestützt abhalten, so behält das klassische Bewerbungsgespräch dennoch seine Berechtigung.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Christian M. Böhnke

Cover zu "Viele Frauen stellen ihr Licht unter den Scheffel"
Cover zu "Jobs für die Gatten"
Cover zu Experten-Interview zum Thema Frauenquote, Frauen & Karriere
Foto von Hans-Georg Willmann
Antwort von Hans-Georg Willmann
Geschäftsführer Freiburg im Breisgau

Das Bewerbungsgespräch als zentraler Bestandteil der Personalauswahl sollte meiner Meinung nach nicht abgeschafft werden. Gründe: 1) Wir Menschen begegnen uns im persönlichen Gespräch auf unterschiedlichen Ebenen (verbal, nonverbal) und können dabei prüfen, ob eine gegenseitige Passung (cultural-fit / team-fit) besteht 2) bei professioneller (=standardisierter) Durchführung ist das (multimodale) Job-Interview ein sehr valides Auswahlinstrument 3) Alternativen zum Bewerbungsgespräch sind z.B. die  Einstellung mehrerer Kandidaten nach der Vorauswahl (durch Bewerbungsunterlagen-Check, Online-Tests, Telefon-Interview, zeitversetztes Video-Interview) und Nutzung der Probezeit als Auswahlinstrument. Das ist i.d.R. jedoch zu aufwändig und zu risikoreich.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Hans-Georg Willmann

Cover zu Duden Ratgeber - Professionelles Bewerben: Von der Stellensuche bis zur Zusage
Cover zu Duden Trainer – Einstellungstests für Polizei und Feuerwehr
Cover zu Duden Ratgeber – Die 50 wichtigsten Arbeitgeberfragen im Vorstellungsgespräch


Weitere Fragen zum Thema Bewerbungsgespräch