Kann man in öffentlichen WLAN-Netzen sicher surfen?

3 Expertenantworten: Foto von Ralf Schmitz
...

Antworten:

Foto von
Antwort von .

Generell stellen öffentliche WLAN-Netze keine Sicherheit für das Surfen im Internet bereit, daher sollten eigene Schutzmaßnahmen wie Surfen per VPN getroffen werden. Sensible Datenübetragungen wie etwa Online-Banking sollten im Zweifelsfall vermieden werden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

Foto von Thomas Schmischke
Antwort von Thomas Schmischke .
GS-Leiter und Prozessberater und Berater Cpro INDUSTRY Projects@Solutions GmbH Backnang

NEIN, natürlich nicht!

Die wesentlichen Gefahren sind:

- Einfangen von Schadsoftware

- Ausgespäht werden (persönliche - oder Firmendaten gelangen in fremde Hände)

- Abfangen von Zugangsdaten zu dritten Seiten (Username/Passwort)

Detaillierte Tipps sprengen diesen Rahmen. Die gibts aber im Internet; u.a. hier

https://www.cancom.info/2016/12/offene-wlans-mit-diesen-tipps-kein-risiko-eingehen/

https://www.pcwelt.de/ratgeber/Nichts-ist-privat-in-einem-offenen-Wlan-Netz-Hotspots-sicher-nutzen-351606.html

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

1 passende Publikation von Thomas Schmischke

Cover zu HMD 281 Praxis der Wirtschaftsinformatik: "Der Datenschutzbeauftragte"
Foto von Ralf Schmitz
Antwort von Ralf Schmitz .
Sicherheitsexperte Sicher-Stark-Team Euskirchen

Nein, auf keinen Fall. Deshalb rate ich auf meinen Sicherheitsvorträgen davon ab, Bankgeschäfte oder vertrauliche Unterlagen über das öffentliche W-lan zu schicken.

Ob Sie in einem ICafé, der Flughafen-Lounge, einer Bibliothek oder an anderen Orten sitzen und sich verbinden, Sie sehen sich ohne verschlüsselte Verbindung die neuesten Bankumsätze an und das kann der Nachbar mitlesen, wenn er ein wenig Ahnung hat. 

Warum also verschlüsseln nicht alle Geschäfte Ihre Wi-Fi-Netzwerke? Die Antwort liegt in dem schwierigen Schlüsselverteilungssystem beim IEEE 802.11-Standard. Um den Datenverkehr zu entschlüsseln muss der Besitzer des öffentlichen Netzes ein Passwort aussuchen, welches als "Netzwerkschlüssel" bekannt ist. Der Netzwerkaufbau verlangt nach einem Passwort pro Netzwerk, welches mit allen Nutzern geteilt wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Netzwerkbesitzer ein weniger sicheres und veraltetes WEP-Netz oder ein sichereres WPA- oder WPA2-Netz verwendet.

Zu Hause müssen Sie nur einmal den Netzwerkschlüssel erstellen, und Ihrer Familie mitteilen und alle können im ganzen Haus mit allen Geräten surfen. In einem Café müsste der Verkäufer jedem Kunden das Passwort (oder eine 26-stelligen hexadezimalen WEP-Schlüssel) verraten und vielleicht bei Problemen während der Verbindungseinrichtung vielleicht auch helfen. Aber es wird jedem Kunden das gleiche Passwort mitgeteilt oder sogar ohne Passwort kommt man ins W-Lan. 

Selbst wenn das Netzwerk verschlüsselt würde, wären Sie immer noch nicht vollständig geschützt. Wenn Ihr Computer einmal das Passwort kennt, so ist Ihre Kommunikation nur nach außen hin, also zu den Leuten, die nicht in dem Netzwerk sind, geschützt. Alle anderen Gäste in dem Café können Ihren Datenaustausch verfolgen, weil Sie das gleiche Passwort verwenden.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

2 passende Publikationen von Ralf Schmitz

Cover zu Ist das Internet noch sicher?
Cover zu Internetsicherheit zum Staunen


Weitere Fragen zum Thema Datensicherheit