Ist es bei einer Jobsuche von Nachteil, nicht bei XING oder LinkedIn registriert zu sein?

2 Expertenantworten: Foto von Hans-Georg Willmann Foto von Susanne Hillmer

Antworten:

Foto von Hans-Georg Willmann
Antwort von Hans-Georg Willmann
Geschäftsführer, Freiburg im Breisgau

Mittlerweile ja. Natürlich kommt es darauf an, in welcher Branche und in welchem Arbeitsbereich man einen Job sucht. Für manche Positionen suchen Personalentscheider aktiv auf XING oder LinkedIn nach Bewerbern - für andere Positionen nicht. Generell kann man sagen, dass Jobsucher gut beraten sind, wenn Sie ein Kurzprofil in einem Karrierenetzwerkt wie z.B. XING (für Deutschland) oder LinkedIn (für den internationalen Raum) anlegen. Denn spätestens, wenn ein Bewerber zum Job-Interview eingeladen werden soll googelt der Personaler dessen Namen. Und wenn er dann ein "sauberes" Kurzprofil auf XING findet, das mit den Bewerbungsunterlagen übereinstimmt, hat der Bewerber einen Pluspunkt.

Passende Publikationen von Hans-Georg Willmann

Cover zu Mein Weg in den Beruf
Cover zu Duden Ratgeber: Die Bewerbungsmappe
2
Foto von Susanne Hillmer
Antwort von Susanne Hillmer
Inhaber Kundenpfadfinder, Karlsfeld

Dies ist sehr stark davon abhängig, in welchen Fachbereichen und Branchen Sie tätig sind. Es gibt Berufe, die wenig Angebote in XING oder LinkedIn vorweisen. Unternehmen suchen in XING vorwiegend Fachkräfte im deutschsprachigen Raum während LinkedIn das Portal für international agierende Unternehmen ist.

Es macht Sinn, erst einmal ein kostenloses Profil anzulegen und in Fachgruppen und über die Jobsuche zu recherchieren, ob für Ihren Fachbereich/Branche Angebote vorhanden sind. Das Wachstum der Netzwerke ist so schnell, dass selbst eine Branche, die gestern noch nicht vertreten war, plötzlich da ist. Legen Sie los, forschen Sie und lassen Sie sich überraschen, was möglich ist.

Bauen Sie schon heute Ihr Netzwerk auf, damit Sie morgen Ihren Traumjob finden oder von Ihrem Wunsch-Arbeitgeber gefunden werden!



Weitere Fragen zum Thema Social Media