In welchen Fällen muss ich eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen?

1 Expertenantwort: Foto von Michael Dagit

Antworten:

Foto von Michael Dagit
Antwort von Michael Dagit
Geschäftsführender Gesellschafter WOTAX Steuerberatungsgesellschaft mbH Aachen

Eine Antragspflicht bei reinem Arbeitnehmereinkommen besteht u.a. bei

- gezahltem Arbeitslosengeld, Elterngeld und weiteren, dem "Progressionsvorbehalt" unterliegenden Zahlungen

- mehreren, zeitgleichen Arbeitslohnbezügen einer Person

- Sonderzahlungen wie Abfindungen, Arbeitslohn für mehrere Jahre

- Steuerklassenwahl 3/5 oder 4 mit Faktor (Ehegatten) oder eingetragener Freibetrag

- Scheidung oder Tod eines Ehegatten, Antrag auf getrennte Veranlagung

- Wohnsitz im Ausland / ein Ehegatte arbeitet im Ausland (zumindest Pflicht prüfen)

- Sonstige Einkünfte größer 410 EUR (Vorsicht, z.B. Vermittlungsprovisionen u.a.)

- der Ehegatte (Zusammenveranlagung) bezieht andere Einkünfte, die kein Arbeitslohn sind

Bei anderen Einkünften (Vermietung und Verpachtung, Selbständige Tätigkeit, Gewerbebetrieb, Land- u. Forstwirtschaft, Sonstige Einkünfte) nur, wenn Einkünfte über dem Grundfreibetrag liegen (8.653 EUR) oder ein Verlustvortrag besteht. Das Ausschlusskriterium stellt aber eher einen Ausnahmetatbestand dar.

Loggen Sie sich ein um diese Antwort als hilfreich zu markieren.

3 passende Publikationen von Michael Dagit

Cover zu Aus den GDPdU werden GoBD
Cover zu Wer den Pfennig nicht ehrt....
Cover zu Betriebsprüfung: Herr Müller in Not


Weitere Fragen zum Thema Steuerberatung